LoGo Europe - Hospitationsprogramm der Berliner Verwaltung

Puzzle Fahnen der Europäischen Union
Bild: treenabeena - Fotolia.com

Ab September berichten auf diesen Seiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bezirksamtes, die in diesem Jahr am EU-Hospitationsprogramm der Berliner Verwaltung teilnehmen. Acht Kolleg*innen aus unterschiedlichen Ämtern und Fachbereichen werden in diesem Herbst im Rahmen von „LoGo Europa“ jeweils vier Wochen in einer Partnerverwaltung im Ausland verbringen. Unsere Mitarbeiter*innen sammeln in acht unterschiedlichen Ländern im Rahmen einer Hospitation Erfahrungen zur Arbeit in anderen Verwaltungen. Berlinweit nehmen in diesem Jahr 31 Mitarbeiter*innen der öffentlichen Verwaltungen am Programm teil und hospitieren in 21 verschiedenen Orten. Unsere Kolleg*innen werden jede Woche mit einem kleinen Beitrag von ihrem Austausch und ihren Beobachtungen in Ballerup, Barcelona, Bozen, London, Marrekesch, Marseille, Stockholm und Wien erzählen.

Öffentlichkeitsarbeit, HIV/STI, sexuelle Vielfalt,…

Link zu: Öffentlichkeitsarbeit, HIV/STI, sexuelle Vielfalt,…
Bild: Angela Scherer

29.10.2018
Ein Thema, das mich besonders interessierte, war wie die Öffentlichkeitsarbeit von CJAS aussieht, wie sie ihre Angebote in der jungen Bevölkerung publik machen. Wie ich bereits in einem der vorherigen Berichte erwähnt habe, ist CJAS in diesem Bereich ziemlich up-to-date… was auch so sein muss, wenn junge Leute erreicht werden sollen. Weitere Informationen

Theaterworkshops und karitative Arbeit

Link zu: Theaterworkshops und karitative Arbeit
Bild: Anna-Lena Brechtelsbauer

27.10.2018
Auch die dritte Woche meiner Hospitation war erlebnis- und ereignisreich. Zuerst habe ich, gemeinsam mit OPEM, ein Jugendhaus in Kénitra, das ca. eine Stunde entfernt von Rabat liegt, besucht. Ich wurde dort sehr freundlich empfangen und durfte an einem Theaterworkshop teilnehmen. Weitere Informationen

Fazit: Waste Watcher + X = Lebensqualität

Link zu: Fazit: Waste Watcher + X = Lebensqualität
Bild: Joachim Wenz

26.10.2018
Mein letzter Außendienst gestaltete sich insofern einmal mehr interessant, als ich in einem der Außenbezirke mit Kollegen unterwegs war, die als Spezialisten für Hundekot bekannt sind. Nachdem bei den Diensten zuvor die Thematik der Zigarettenreste, der Lebensmittelreste und der Taubenfütterung im Fokus der Ahndung stand, sollte diesmal das Liegenlassen von Hundekot im Vordergrund stehen. Weitere Informationen

Berliner Exportschlager, wallah!

Link zu: Berliner Exportschlager, wallah!
Bild: Friederike Krentz

25.10.2018
Mein Aufenthalt in Stockholm nähert sich dem Ende, deshalb freut es mich besonders, dass ich die Gelegenheit hatte einen echten Berliner Exportschlager zu besuchen. Es sind die Frauen des Projekts Stadsdelsmammor, die Stockholmer Version des Berliner Originals der Stadtteilmütter. In Berlin wurde das erste Stadtteilmütterprojekt 2006 in Neukölln ins Leben gerufen und ein Jahr später in Friedrichshain-Kreuzberg. Weitere Informationen

Schau doch mal beim 48er Tandler 'rein

Link zu: Schau doch mal beim 48er Tandler 'rein
Bild: Joachim Wenz

25.10.2018
Erstmals hatte ich nun auch Gelegenheit, die Waste Watcher in der Spätschicht zu begleiten. Der Spätdienst läuft teilweise anders ab als die Frühschicht. Die Kolleg/innen sind nachmittags prinzipiell mit Dienstfahrzeugen unterwegs. Dabei werden bestimmte Aufträge abgearbeitet. Es wird etwa Material wie Greifer und Desinfektionsmittel sowie Handschuhe zur Beseitigung von Gefahrenstellen wie z.B. zur Entsorgung von Spritzen mitgeführt. Weitere Informationen