Drucksache - DS/1286/V  

 
 
Betreff: Bezirklich verordnetes Sportprogramm für Gewerbetreibende in der Oranienstraße?
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:SPDSPD
Verfasser:Lupper, Hannah SophieLupper, Hannah Sophie
Drucksache-Art:Mündliche AnfrageMündliche Anfrage
Beratungsfolge:
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin
08.05.2019 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg (BVV)      

Beschlussvorschlag

Ich frage das Bezirksamt:

 

  1. Ein Bestandteil des geplanten Verkehrskonzeptes für die südliche Luisenstadt ist es, den Lieferverkehr in der Oranienstraße zum Teil mittels Lastenfahrrädern organisieren zu wollen. Für welche Art von Gewerbe hält das Bezirksamt die Anlieferung von Waren mittels Lastenfahrrad für realistisch?
     
  2. Welche Einschätzungen wurden von den Gewerbetreibenden abgegeben gegeber dem Bezirksamt zum Thema Umstellung des Lieferverkehrs auf Lastenfahrräder abgegeben?
     
  3. Welche Maßnahmen plant das Bezirksamt, Gewerbetreibende dazu zu motivieren, ihre Lieferungen per Lastenfahrrad zu organisieren?

 

 

Abt. Bauen, Planen und Facility Management

Bezirksstadtrat

 

 

Ihre Anfrage beantworte ich wie folgt:

 

  1. Ein Bestandteil des geplanten Verkehrskonzeptes für die südliche Luisenstadt ist es, den Lieferverkehr in der Oranienstraße zum Teil mittels Lastenfahrrädern organisieren zu wollen. Für welche Art von Gewerbe hält das Bezirksamt die Anlieferung von Waren mittels Lastenfahrrad für realistisch?

 

Aus öffentlichen Workshops und den Erkenntnissen aus den Stadtspaziergängen mit den

Bewohner*innen vor Ort folgend, gab es den Wunsch, Abstellmöglichkeiten auch für

Lastenräder zu schaffen, deren Abstände und Anordnung anders bemessen sein müssen als

übliche Abstellanlagen.

 

Erst durch die Errichtung solcher Abstellmöglichkeiten wird überhaupt erst eine Möglichkeit

der Lieferung mit Lastenrädern geschaffen. Lastenräder sind Teil eines neu zu denkenden

perspektivischen Lieferverkehrs und sollen in Ergänzung den motorisierten Lieferverkehr

verringern. Außerdem greifen zunehmend Kurierdienste auf das Lastenrad zurück.

 

DHL stellt z.B. bereits seit 2017 einen Teil der Expresslieferungen in Berlin mit

Lastenfahrrädern zu. Insbesondere das Logistikunternehmen Velogista aus

Friedrichshain-Kreuzberg, das ausschließlich mit Lastenrädern ausliefert, ist einer der

innovativen Anbieter auf diesem Gebiet.

 

  1. Welche Einschätzungen wurden von den Gewerbetreibenden abgegeben gegenüber dem Bezirksamt zum Thema Umstellung des Lieferverkehrs auf Lastenfahrräder abgegeben?

             

Das Bezirksamt plant nicht die Umstellung des Lieferverkehrs auf Lastenfahrräder. Das Bezirksamt hat bisher lediglich einen Denkanstoß gegeben, inwiefern der Radverkehr im Lieferverkehr mehr Berücksichtigung finden kann. Genauere Erkenntnisse sind erst mit der Beauftragung der Planung ab 2020 zu rechnen.

 

  1. Welche Maßnahmen plant das Bezirksamt, Gewerbetreibende dazu zu motivieren, ihre Lieferungen per Lastenfahrrad zu organisieren?

             

Im Zuge der Planung der Neugestaltung der Oranienstraße, aber auch durch andere Projekte wie die Machbarkeitsstudie „autofreier Wrangelkiez“ werden Maßnahmen entwickelt, die den Lieferverkehr per Lastenrad attraktiver gestalten sollen.

 

Freundliche Grüße

 

 

Florian Schmidt

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen