Drucksache - DS/1206/IV  

 
 
Betreff: Die Berliner Zoll- und Akzisenmauer retten - unser historisches Erbe bewahren!

Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:CDUVorsteherin
Verfasser:Husein, TimurJaath, Kristine
Drucksache-Art:AntragBeschluss
Beratungsfolge:
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Vorberatung
04.06.2014 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg überwiesen   
Ausschuss für Kultur und Bildung Vorberatung
10.06.2014 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Kultur und Bildung ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Vorberatung
27.08.2014 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg ohne Änderungen in der BVV beschlossen   
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Entscheidung
29.04.2015 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg mit Abschlussbericht zur Kenntnis genommen     

Beschlussvorschlag
Anlagen:
DS1206_Die Berliner Zoll- und Akzisenmauer retten  
Anlage zur VzK DS/1206/IV  

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird aufgefordert sich bei den zuständigen Stellen dafür einzusetzen, dass die Berliner Zoll- und Akzisemauer an der Stresemannstraße 62-64 saniert und mit einem effektiven Graffiti-Schutz versehen wird.

 

Begründung:

 

Der Bau der Berliner Zoll- und Akzisemauer begann vor 280 Jahren unter Friedrich Wilhelm I. (König in Preußen) auch Soldatenkönig genannt. Da Berlin immer weiter wuchs wurden zwischen 1786 und 1802 die hölzernen Teile durch eine steinerne Mauer ersetzt und die Akzisemauer insgesamt verstärkt und auf etwa vier Meter erhöht. Da immer mehr Vorstädte außerhalb der Zollmauer entstanden, wurde die Zollmauer per Dekret 1860 aufgehoben.

 

Zwischen 1867 und 1870 wurde die Akzisemauer und mit ihr fast alle Tore abgerissen.

Nur neben dem BRandenburger Tor und in der HAnnoverschen Straße befinden sich noch Teilstücke der Zollmauer. Auf dem Mittelstreifen der Stresemannstraße 62-64 wurde ein Teil der Fundamente der Akzisemauer ausgegraben und 1987 zur 750-Jahr-Feier von Berlin ein Teil der Mauer zu Anschauungszwecken wieder errichtet. Dieser wiedererrichtete Teil der Zollmauer ist in Gefahr durch die Graffitis und die Werbeplakate, welche die Substanz und das Erscheinungsbild der Zollmauer beschädigen.

 

Es ist einer Stadt mit historsichem Bewußtsein nicht würdig, diesen Zustand weiterhin zu dulden. Zumal die Zollmauer sich in der Umgebung von mehreren Hotels befindet, so dass Tausende von Touristen sehen, wie schlecht sich unsere Stadt um das eigene Erbe kümmert. Dieser Zustand muss beendet werden und es muss durch geeigneten Maßnahmen dafür gesorgt werden, dass eventuelle neue Graffiti-Schmierereien technisch leicht wieder entfernt werden können und keine Substanzverletzungen entstehen können.

 

BVV 04.06.2014 

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

 

Überweisung: Ausschuss für Kultur und Bildung.

 

KuBi 10.06.2014

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird aufgefordert sich bei den zuständigen Stellen dafür einzusetzen, dass die Berliner Zoll- und Akzisemauer an der Stresemannstraße 62-64 saniert und mit einem effektiven Graffiti-Schutz versehen wird.

 

BVV 27.08.2014

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

 

Das Bezirksamt wird aufgefordert sich bei den zuständigen Stellen dafür einzusetzen, dass die Berliner Zoll- und Akzisemauer an der Stresemannstraße 62-64 saniert und mit einem effektiven Graffiti-Schutz versehen wird.

 

 

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Die Vorlage wird zur Kenntnis genommen.

 

 

BVV 29.04.2015

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

 

Die Vorlage wird zur Kenntnis genommen.

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen