Drucksache - DS/0893/IV  

 
 
Betreff: Mitarbeitern Option auf ein freies Textverarbeitungsprogramm ermöglichen
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:PIRATENVorsteherin
Verfasser:Just, FelixJaath, Kristine
Drucksache-Art:AntragBeschluss
Beratungsfolge:
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Vorberatung
23.10.2013 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg überwiesen   
Ausschuss für Frauen, Gleichstellung und Queer Vorberatung
13.11.2013 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Frauen, Gleichstellung und Queer vertagt   
04.12.2013 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Frauen, Gleichstellung und Queer mit Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Ausschuss für Bürgerbeteiligung und Transparenz, Verwaltungmodernisierung und IT, Geschäftsordnung Beratung ff
12.12.2013 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Bürgerbeteiligung und Transparenz, Verwaltungmodernisierung und IT, Geschäftsordnung überwiesen   
Ausschuss für Bürgerbeteiligung und Transparenz, Verwaltungmodernisierung und IT, Geschäftsordnung Vorberatung
19.06.2014 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Bürgerbeteiligung und Transparenz, Verwaltungmodernisierung und IT, Geschäftsordnung vertagt   
11.09.2014 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Bürgerbeteiligung und Transparenz, Verwaltungmodernisierung und IT, Geschäftsordnung ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Entscheidung
24.09.2014 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg ohne Änderungen in der BVV beschlossen (Beratungsfolge beendet)   
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Vorberatung
29.04.2015 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg überwiesen   
Ausschuss für Bürgerbeteiligung und Transparenz, Verwaltungmodernisierung und IT, Geschäftsordnung Beratung ff
07.05.2015 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Bürgerbeteiligung und Transparenz, Verwaltungmodernisierung und IT, Geschäftsordnung ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Entscheidung
20.05.2015 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg ohne Änderungen in der BVV beschlossen   

Beschlussvorschlag
Anlagen:
Antrag zur DS/0893/IV  
Neufassung Antrag zur DS/0893/IV  
Anlage zur VzK DS/0893/IV  

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird beauftragt, Verwaltungsmitarbeitern in Zukunft als Textverarbeitungsprogramm zusätzlich zu Microsoft Office auch optional LibreOffice anzubieten. Eine zusätzliche Supportleistung für dieses Programm soll nicht eingekauft werden.

 

Begründung :

Eine Umstellung von Software ist immer begleitet von Angst vor Neuem. Durch die Parallelinstallation wird den Benutzer*innen die Möglichkeit gegeben, frühzeitig freibleibend eine freie Alternative auszuprobieren. Ein eventueller Umstieg auf LibreOffice zu einem späteren Zeitpunkt kann dadurch erleichtert werden. Die zusätzliche Installation soll optional sein. Es kann allerdings davon ausgegangen werden, dass einige Mitarbeiter bereits von zu Hause LibreOffice kennen, und daher auch gerne auf dem Arbeitsplatz dieses Programm verwenden möchten. Der Arbeitsaufwand für die IT-Abteilung ist gering, da explizit keine Supportleistungen gewährt werden. Eine Anpassung von Fachanwendung sieht dieser Antrag ebenfalls nicht vor. Andere Namen für LibreOffice sind StarOffice und OpenOffice. Sie sind im Umfang als gleich anzusehen.

 

BVV 23.10.2013

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

 

Überweisung: Ausschuss für Frauen, Gleichstellung und Queer, Ausschuss für Bürgerbeteiligung und Transparenz, Verwaltungsmodernisierung und IT, Geschäftsordnung federführend.

 

 

Queer 04.12.2013

 

Betreff: Mitarbeiter*innen Option auf ein freies Textverarbeitungsprogramm ermöglichen

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird beauftragt, Verwaltungsmitarbeiter*innen in Zukunft als Textverarbeitungsprogramm zusätzlich zu Microsoft Office auch optional LibreOffice anzubieten. Eine zusätzliche Supportleistung für dieses Programm soll nicht eingekauft werden.

 

Ersetzungsantrag 24.06.2014

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird beauftragt zu prüfen, in welchem Umfang Unterstützung für die Einführung und den laufenden Betrieb von LibreOffice in der Verwaltung bzw. in Teilen der Verwaltung eingeholt werden kann. Hierzu sollen die Mitarbeiter der Bezirksverwaltung befragt werden, wer bereit und in der Lage wäre in seiner Arbeitszeit Kollegen*innen beim Einsatz von LibreOffice zu unterstützen. Darüber hinaus soll Beratung bei mindestens folgenden Organisationen gesucht werden: Open Source Business Alliance(OSBA), Document Foundation, Free Software Foundation Europe (fsfe) und der Berliner Steuerverwaltung. Hierzu soll es mindestens einen Runden Tisch u.a. mit den Vertretern der oben genannten Organisationen, den motivierten Mitarbeitern und Vertretern des IT-Services des Bezirks geben. Abschließend soll in Erfahrung gebracht werden in welchem Umfang und ggf. zu welchem Preis Unterstützung für die Einführung und den laufenden Betrieb von LibreOffice geleistet werden kann. Dabei gilt es insbesondere auf folgende Kriterien einzugehen:

 

1)      Welches Level an Unterstützung ist möglich und erwünscht: Schulungen, Kontinuierlicher Telefonsupport für die Bedienung von LibreOffice, Übersetzung der Makros und Vorlagen aus Microsoft Office, Anpassung der Software?

2)      r wie viele Arbeitsplätze kann Unterstützung zu welchem Preis angeboten werden?

 

 

Die Piratenfraktion Friedrichshain-Kreuzberg entlässt diesen Antragstext  in die Gemeinfreiheit (Public Domain) als CC-0  (http://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/legalcode). Sie  verzichtet weltweit auf alle urheberrechtlichen und verwandten  Schutzrechte, soweit dies gesetzlich möglich ist. Der Antragstext darf  ohne weitere Erlaubnis kopiert, verändert, verbreitet und aufgeführt  werden. Dies schließt kommerzielle Zwecke explizit mit ein.

 

 

Tra 11.09.2014

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird beauftragt zu prüfen, in welchem Umfang Unterstützung für die Einführung und den laufenden Betrieb von LibreOffice in der Verwaltung bzw. in Teilen der Verwaltung eingeholt werden kann. Hierzu sollen die Mitarbeiter der Bezirksverwaltung befragt werden, wer bereit und in der Lage wäre in seiner Arbeitszeit Kollegen*innen beim Einsatz von LibreOffice zu unterstützen. Darüber hinaus soll Beratung bei mindestens folgenden Organisationen gesucht werden: Open Source Business Alliance(OSBA), Document Foundation, Free Software Foundation Europe (fsfe) und der Berliner Steuerverwaltung. Hierzu soll es mindestens einen Runden Tisch u.a. mit den Vertretern der oben genannten Organisationen, den motivierten Mitarbeitern und Vertretern des IT-Services des Bezirks geben. Abschließend soll in Erfahrung gebracht werden in welchem Umfang und ggf. zu welchem Preis Unterstützung für die Einführung und den laufenden Betrieb von LibreOffice geleistet werden kann. Dabei gilt es insbesondere auf folgende Kriterien einzugehen:

 

1)      Welches Level an Unterstützung ist möglich und erwünscht: Schulungen, Kontinuierlicher Telefonsupport für die Bedienung von LibreOffice, Übersetzung der Makros und Vorlagen aus Microsoft Office, Anpassung der Software?

2)      r wie viele Arbeitsplätze kann Unterstützung zu welchem Preis angeboten werden?

 

 

BVV 24.09.2014

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

 

Das Bezirksamt wird beauftragt zu prüfen, in welchem Umfang Unterstützung für die Einführung und den laufenden Betrieb von LibreOffice in der Verwaltung bzw. in Teilen der Verwaltung eingeholt werden kann. Hierzu sollen die Mitarbeiter der Bezirksverwaltung befragt werden, wer bereit und in der Lage wäre in seiner Arbeitszeit Kollegen*innen beim Einsatz von LibreOffice zu unterstützen. Darüber hinaus soll Beratung bei mindestens folgenden Organisationen gesucht werden: Open Source Business Alliance(OSBA), Document Foundation, Free Software Foundation Europe (fsfe) und der Berliner Steuerverwaltung. Hierzu soll es mindestens einen Runden Tisch u.a. mit den Vertretern der oben genannten Organisationen, den motivierten Mitarbeitern und Vertretern des IT-Services des Bezirks geben. Abschließend soll in Erfahrung gebracht werden in welchem Umfang und ggf. zu welchem Preis Unterstützung für die Einführung und den laufenden Betrieb von LibreOffice geleistet werden kann. Dabei gilt es insbesondere auf folgende Kriterien einzugehen:

 

1)      Welches Level an Unterstützung ist möglich und erwünscht: Schulungen, Kontinuierlicher Telefonsupport für die Bedienung von LibreOffice, Übersetzung der Makros und Vorlagen aus Microsoft Office, Anpassung der Software?

2)      r wie viele Arbeitsplätze kann Unterstützung zu welchem Preis angeboten werden?

 

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Die Vorlage des Bezirksamtes wird zur Kenntnis genommen.

 

 

BVV 29.04.2015

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

 

Überweisung: Ausschuss für Bürgerbeteiligung und Transparenz, Verwaltungsmodernisierung und IT, Geschäftsordnung

 

 

BüTra 07.05.2015

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Die Vorlage des Bezirksamtes wird zur Kenntnis genommen.

 

 

BVV 20.05.2015

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

 

Die Vorlage des Bezirksamtes wird zur Kenntnis genommen.

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen