Inhaltsspalte

Lemgo-Schule (Grundschule) - Sanierung der Schulgebäude

25.03.2021

Bildvergrößerung: Lemgo-Schule Fotocollage
Lemgo-Schule Fotocollage
Bild: S.T.E.R.N. GmbH

Am Standort der Lemgo-Grundschule sind umfassende Bau- und Erweiterungsmaßnahmen erforderlich. Hintergrund sind die Planungen im Fördergebiet Urbanstraße sowie die „Berliner Schulbauoffensive / Abbau des Sanierungsstaus“.
Als erstes wird 2021 mit der Sanierung des Hofgebäudes begonnen.

Die Lemgo-Grundschule ist in der Böckhstr. 5 in zwei verschiedenen Gebäuden untergebracht. Entlang der Böckhstraße befindet sich das von Wolf-Rüdiger Borchardt geplante Hauptgebäude aus den 1980er Jahren samt angeschlossener Sporthalle mit Pausenhoffläche auf dem Dach.
Auf dem Hof befindet sich ein denkmalgeschützter viergeschossiger Altbau mit gotischen Elementen. Er wurde 1895 nach Entwürfen von Hermann Blankenstein und Karl Frobenius gebaut. Aufgrund bislang geringer Umbauten gibt es noch viele originale Elemente, wie z.B. die tonnengewölbte Aula.
Den Schulhof teilt sich die Schule mit dem Robert-Koch-Gymnasium. Der Schul-Hort befindet sich in einer ehemaligen Kita in der Müllenhoffstr. 7 sowie ergänzend provisorisch im Hofgebäude.

Link zur Homepage der Lemgo-Schule

Information zum Denkmalschutz, Denkmaldatenbank

Was ist schon passiert und was geschieht aktuell:

Beim denkmalgeschützten Hofgebäude sollen die Gebäudehülle und das Gebäudeinnere einschließlich Aula umfangreich saniert werden. 2015 wurde dafür ein Bausubstanzgutachten erstellt. Es diente als Grundlage für die weitere Planung.
Die Planung für das Hofgebäude wurde seit 2019 vom Büro Müller Bußmann Architekten erstellt.
Im Februar 2021 haben vorbereitende Baumaßnahmen an der Fassade begonnen.
Der Baubeginn für die Bauarbeiten im Hofgebäude ist für den Sommer 2021 geplant.

Dafür wird eine Auslagerung der Schülerinnen und Schüler aus dem Gebäude notwendig. Aktuell stehen bereits Container im Zuge der Sanierung am Robert-Koch-Gymnasium im gemeinsam genutzten Hof. Im Anschluss an diese Maßnahme werden die Schüler*innen der Lemgo-Grundschule ab Sommer 2021 die Klassenräume im Container nutzen. Eine gute Organisation und zeitliche Anpassung beider Maßnahmen wird daher sehr wichtig sein. Dafür hat das Bezirksamt ein Umzugsmanagement beauftragt.

Die umfassende denkmalgerechte Sanierung des Hofgebäudes beinhaltet:
- umfassende Sanierung der Gebäudehülle und des Gebäudeinneren einschl. Aula
- Dachsanierung, Vorbereitung einer Photovoltaikanlage
- Herstellung barrierefreie Erschließung durch Ein- oder Anbau eines Aufzuges im Innenhof und eines Hublifts im Eingangsbereich
- Herstellung Brandschutz einschl. 2. Rettungsweg
- Schadstoffsanierung
- Sanierung der Aula und der Klassenräume, Einbau akustisch ertüchtigter Räume für den Musikunterricht
- Erneuerung der gesamten technischen Gebäudeausrüstung
- Sanierung/Anpassung der WC-Anlagen und Herstellung behindertengerechtes WC
- energetische Ertüchtigung

Zusätzlich wird eine Anpassung des Schulstandortes an die Vorgaben des sogenannten “Musterraumprogrammes” für Grundschulen erforderlich, verbunden mit der Entwicklung der Lemgo-Schule zur Europa-Schule im gebundenen Ganztagsbetrieb.

Im Rahmen einer “Machbarkeitsstudie” wurde deshalb der gesamte Schulstandort Böckhstr. 5 einschl. Grundstück Müllenhoffstr. 7 untersucht. Das Gutachten prüfte Möglichkeiten die erforderliche Mensa unterzubringen und ermittelte einen zusätzlichen Raumbedarf im Hauptgebäude. Eine Erweiterung ist z.B. durch eine Erweiterung im obersten Geschoss denkbar (s. Foto mit Blick vom Sporthallendach auf das Hauptgebäude).

Im Ergebnis dieser Studie wurde das “Bedarfsprogramm” für den Gesamtstandort erstellt, das auch das Hauptgebäude, die Sporthalle und den Schulhof beinhaltet.

Die Dreifach-Sporthalle im Gebäude Böckhstr. 5 (aus den 1980er Jahren), die bisher für den Sportunterricht genutzt werden konnte, ist derzeit gesperrt. Der vorhandene Sportboden ist durch Eindringen von Niederschlagswasser des defekten Daches stark geschädigt und weist Schimmelbefall auf. 2019 wurden die Regenfallrohre am Dach repariert. Nach der Planungsvorbereitung 2020 wird ab 2021 zunächst das Dach und anschließend der Hallenboden saniert. Diese Baumaßnahmen sollen im Frühjahr 2022 abgeschlossen werden.

Bildergalerie:

zur Bildergalerie

Für Erläuterungen bitte auf das Bild klicken.

Robert-Koch-Gymnasium / Lemgo-Grundschule, 2020
Robert-Koch-Gymnasium / Lemgo-Grundschule, 2020
Bild: S.T.E.R.N. GmbH

Was bleibt zu tun:

In späteren Bauabschnitten wird das Hauptgebäude umgebaut, saniert und erweitert. Auch die Sporthalle im Hof hat weiteren Sanierungsbedarf. Die Planungen hierfür haben begonnen, bis zu den Baumaßnahmen wird es jedoch noch einige Jahre dauern.

Als Abschluss soll der gemeinsam genutzte Schulhof erneuert werden.

Finanzierung:

Lebendige Zentren und Quartiere (ehem. Städtebaulicher Denkmalschutz), Berliner Schulbauoffensive, SIWANA, Investitionspakt für Sportstätten

Der Schulstandort der Lemgo-Schule (Grundschule) liegt im Fördergebiet Urbanstraße, Förderprogramm “Lebendige Zentren und Quartiere” (bis 2019: “Städtebaulicher Denkmalschutz”).

Für die Sanierung des Hofgebäudes sind Fördermittel aus dem Programm Lebendige Zentren und Quartiere vorgesehen.
Link zum Förderprogramm Lebendige Zentren und Quartiere

Der geplanten weiteren Baumaßnahmen im Schulhauptgebäude werden aus der Investitionsplanung zur Berliner Schulbauoffensive finanziert.

Die zwei Container auf dem Schulhof zur Auslagerung des Schulbetriebs während der Sanierung wurden aus dem Programm Sondervermögen Infrastruktur der Wachsenden Stadt (SIWANA) finanziert.

Für die Sanierung von Dach und Hallenboden der Dreifach-Sporthalle konnten Fördermittel aus dem Investitionspakt für Sportstätten gewonnen werden.

Die Fördermittel aus den Programmen “Lebendige Zentren und Quartiere” sowie “Investitionspakt für Sportstätten” werden teilweise vom Bund, teilweise vom Land Berlin gewährt.