Inhaltsspalte

Anregungen zur Verkehrswende gesucht

Pressemitteilung Nr. 19 vom 26.01.2021

Jetzt auf mein.berlin.de Hinweise zur Mobilität rund um das Dragonerareal und den Rathausblock geben

Der Rathausblock in Berlin-Kreuzberg macht einen weiteren Schritt in Richtung klimaresilientes Quartier: Begleitet von den Kooperationspartner*innen des Modellprojekts, erarbeitet ein multidisziplinäres Team aus Gutachter*innen derzeit ein Konzept für die Mobilität rund um das Dragonerareal und den Rathausblock. Das Team bringt eine hohe Sachkompetenz mit, »aber auf die Alltagserfahrungen der Menschen im Gebiet wollen wir ebenfalls nicht verzichten«, so Projektleiter Benno Hilwerling. »Expert*innen für die Mobilität vor Ort sind diejenigen, die sich täglich im oder durch das Quartier bewegen.«

Deshalb ruft das Planungsteam dazu auf, bis zum 28. Februar 2021 auf mein.berlin.de die eigenen Erfahrungen zur Mobilität im Rathausblock mitzuteilen. »Nennen Sie uns gerne alle positiven und auch negativen Aspekte, die Ihnen dazu einfallen, und tragen Sie sie auf der dafür vorbereiteten Online-Karte ein«, bittet Susanne Thomaier, die die Beteiligung der Öffentlichkeit betreut. »Wir möchten Sie aber auch um Ihre Anregungen für die künftige Mobilität bitten. Denn um die geht es ja im Mobilitätskonzept. Wir möchten wissen wie gut die Erreichbarkeit für die verschiedenen Verkehrsarten ist und wie man das Dragonerareal und den Rathausblock noch besser in die Verkehrsnetze einfügen kann.«

Auch auf dem analogen Weg kann man sich einbringen: An der Kiezgalerie auf dem Dragonerareal, die sich am Zaun hinter dem Finanzamt befindet, stehen ab Februar Postkarten zum Ausfüllen bereit. »Mobilitätsbedürfnisse werden immer vielfältiger. Das müssen wir besonders bei der Planung von neuen Arealen berücksichtigen. Unsere wichtigsten Ansprechpersonen sind dabei die aktuellen und künftigen Nutzer*innen. Um möglichst viele Menschen zu erreichen, bieten wir digitale und analoge Formen der Beteiligung an«, erklärt Florian Schmidt, Bezirksstadtrat für Bauen, Planen und Facility Management.

Die Ergebnisse der Beteiligung fließen, neben den eigenen Erhebungen und Analysen des Gutachterteams, in das Mobilitätskonzept ein. »Wir freuen uns auf spannende Blickwinkel, die wir als Externe so nicht ohne Weiteres einnehmen können«, so Hilwerling. Und Thomaier verspricht: »Welche Maßnahmen wir daraus entwickeln, können Sie sich im Rahmen einer zweiten Beteiligung dann ab März anschauen — und darüber diskutieren.«

Der Link zur Online-Beteiligung: https://mein.berlin.de/projekte/rathausblock-mobil/

Hintergrund
Das Dragonerareal im Sanierungsgebiet Rathausblock in Kreuzberg wird gemeinwohlorientiert und kooperativ zu einem neuen und klimaresilienten Stadtquartier entwickelt. Dazu soll auch die Mobilität als klimarelevanter Sektor künftig einen Beitrag leisten. Entsprechend wird das neue Quartier autoarm geplant.

Mobilität bedeutet dabei das Potenzial eines Menschen, sich selbstbestimmt fortzubewegen. Dieses Potenzial lässt sich mithilfe verschiedener Mittel vergrößern, die aber gleichzeitig Umwelt und Gemeinschaft nicht zu stark belasten dürfen. Das Mobilitätskonzept legt den Fokus daher insbesondere auf Verkehrsmittel abseits des privaten Automobils, auf den Fußverkehr, den Radverkehr, den Öffentlichen Personennahverkehr und Sharing-Angebote und erarbeitet Maßnahmen, die eine größtmögliche Erreichbarkeit, Zugänglichkeit und Wegsamkeit herstellen.

Weitere Informationen
Informationen erhalten Sie auch auf der Transparenzplattform des Projektes sowie den Social-Media-Kanälen Twitter und Instagram

Ansprechpartner:
Alexander Matthes
Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg
Tel.: (030) 90298-2456
E-Mail: Alexander.Matthes@ba-fk.berlin.de