Kinder- und Jugend-Barcamps: „Demokratie leben“ & „Stimme der Zukunft“

03.09.2019

Kinder- und Jugend-Barcamp
Bild: KJBb Friedrichshain-Kreuzberg

Barcamp – Demokratie leben
Im Rahmen der Friedrichshain-Kreuzberger Partnerschaften für Demokratie fand das Barcamp „Demokratie leben“ statt. Gemeinsam mit der für das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ im Bezirk zuständigen Koordinierungsstelle (KuF) hatte das Das Kinder- und Jugend-Beteiligungsbüro Friedrichshain-Kreuzberg (KJBb) das Camp organisiert.

Die Veranstaltung war gewollt offen angelegt, um den eingeladenen Schüler*innen der „Schulen ohne Rassismus – Schulen mit Courage“ im Bezirk und anderen interessierten Jugendlichen den Austausch zu ermöglichen. Im Jugendclub der OJA Martha kamen Jugendliche vom Heinrich-Hertz-Gymnasium sowie junge Schülerinnen vom Dathe-Gymnasium, der Temple-Grandin-Schule und der Clara-Grunwald-Grundschule zusammen, um gemeinsam an ihren Themen zu arbeiten.

Impulsgeber gaben vorab einen Einblick in die Bandbreite jungen Engagements. Jacob Gondwe-Köttner, informierte über sein Projekt „Shorten the distance“, das in Malawi den Aufbau eines Jugendclubs mit beruflicher Bildung vorantreibt und bereits mit einem Brunnenbau erfolgreich war.

David Paraschiv, gab in einem Interview Auskunft über seinen Einsatz für Kinder und Jugendliche der Roma-Community rund um den Ostbahnhof und schilderte anschaulich deren vielfältige Hindernisse und Sorgen.

Nach einer Findungsphase und der Zuordnung zu einem der gefundenen Themen starteten die drei Arbeitsgruppen zu den Themen: „Was heißt Demokratie“, „Mobbing in der Schule“ und “Privilegien“.

Die Ergebnisse, Ideen, Forderungen und Wünsche aus der Diskussion in der Gesamtgruppe wurden festgehalten. Sie sollen in das neue Handlungskonzept der Partnerschaft für Demokratie für Friedrichshain-Kreuzberg und die weitere Arbeit dort mit einfließen.

Barcamp – Stimme der Zukunft
Ein ebenso offenes Junior-Barcamp veranstaltete das ATZE-Musiktheater.
Mit am Start war die Klasse 5b der Kreativitätsgrundschule Friedrichshain. Das KJBb war neben Kinder- und Jugendbüros anderer Bezirke, der Landeszentrale für politische Bildung, einer Tierschutz-Stiftung, dem Deutschen Kinderhilfswerk und Politiker*innen zur Präsentation der Ergebnisse eingeladen.

Die diskutierten Themen reichten von besseren öffentlichem Nahverkehr zum Klimaschutz über bezahlbare Mieten bis zur Abschaffung von Geld und über Tierschutz bis zum Thema Obdachlosigkeit verhindern.

Alle sind sich abschließend einig, dass die Veranstaltungen gelungen seien und wollen gerne wieder mitmachen.

Bericht bei Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro.