Drucksache - DS/2207/III  

 
 
Betreff: Planungen für Anschütz-Gelände am Bürgerentscheid orientieren
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:B'90/Die GrünenVorsteherin
Verfasser:Kapek, AntjeBurkert-Eulitz, Marianne
Drucksache-Art:AntragBeschluss
Beratungsfolge:
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Vorberatung
13.04.2011 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg überwiesen   
Stadtplanung und Bauen Vorberatung
03.05.2011 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtplanung und Bauen vertagt   
18.05.2011 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtplanung und Bauen zusammen mit dem Ausschuss für Kultur und Bildung ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Stadtplanung und Bauen Vorberatung
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Vorberatung
25.05.2011 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg ohne Änderungen in der BVV beschlossen   

Beschlussvorschlag

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird beauftragt zu prüfen und zu verhandeln, inwieweit die Baukonzeption von Mercedes Vertrieb an den Zielen des erfolgreichen Bürgerentscheids Spreeufer für Alle ausgerichtet werden können. Insbesondere die Bauhöhen sollten dabei besondere Beachtung finden.

 

Begründung:

Ein zentrales Ergebnis des erfolgreichen Bürgerentscheides zum Spreeufer für Alle ist die festgestellte Ablehnung neuer Hochhäuser entlang der Spree. Die Planung für das Anschütz-Areal stieß in der Bevölkerung wegen der viel zu dichten Bebauung auf Kritik. Angesichts des nun kürzlich bekannt gewordenen geplanten Umzugs des Mercedes Vertriebs ist eine kritische Überprüfung der Baukonzeption notwendig. Dies ist vor allem gegeben, da

rot-rot eine grundlegende Überprüfung des Bebauungsplans auf dem Anschütz-Gelände im Sommer 2009 abgelehnt hat. Dadurch ergeben sich zugelassene Bauhöhnen von 55 m, 70 m, 80 m, bis zu 120 m. Solche Höhen überschreiten bei weitem das Maß des städtebaulich Sinnvollen in diesem Areal.

 

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

 

Überweisung in den Ausschuss für Stadtplanung und Bauen.

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird ersucht, auf der Grundlage des Ergebnis des Bürgerentscheides, insbesondere auf die Bauhöhe bezogen, mit den Investoren / Eigentümer (VIVICO / DB) zu verhandeln. In diesem Zusammenhang ist zu klären, im welchem Ausmaß Wohnungsbau(sowie nachfolgend soz. Infrastruktureinrichtungen) herbei geführt werden kann.

Die Ergebnisse der Verhandlungen sollen der BVV bis zum 31.08.2011 dargelegt werden.

 

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

 

Das Bezirksamt wird ersucht, auf der Grundlage des Ergebnis des Bürgerentscheides, insbesondere auf die Bauhöhe bezogen, mit den Investoren / Eigentümer (VIVICO / DB) zu verhandeln. In diesem Zusammenhang ist zu klären, im welchem Ausmaß Wohnungsbau(sowie nachfolgend soz. Infrastruktureinrichtungen) herbei geführt werden kann.

Die Ergebnisse der Verhandlungen sollen der BVV bis zum 31.08.2011 dargelegt werden.

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen