Drucksache - DS/0811/III  

 
 
Betreff: Mehr Geschwindigkeitskontrollen in Hauptverkehrsstraßen mit Tempo 30-Abschnitten
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:B'90/Die Grünenstellv. Vorsteher
  Borchard-Klare, Andreas
Drucksache-Art:AntragBeschluss
Beratungsfolge:
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Entscheidung
25.06.2008 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg überwiesen   
Umwelt, Verkehr und Wohnen Vorberatung
01.07.2008 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Verkehr und Wohnen      
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Vorberatung
16.07.2008 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg ohne Änderungen in der BVV beschlossen (Beratungsfolge beendet)     
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Vorberatung
22.10.2008 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg mit Abschlussbericht zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird beauftragt, sich bei der Polizei mit Nachdruck für verstärkte Geschwindigkeitskontrollen in den Tempo-30-Abschnitten der Hauptverkehrsstraßen in Friedrichshain-Kreuzberg einzusetzen.

Außerdem soll das Bezirksamt darauf hinwirken, die Tempo 30-Schilder so aufzustellen, dass sie besser sichtbar sind, insbesondere  auch in der Dunkelheit.

 

Begründung:

 

Wir begrüßen die Ausweisung von Tempo-30-Abschnitten in Hauptverkehrsstraßen in Friedrichshain-Kreuzberg. Tempo 30 trägt zu Lärmminderung sowie zur Abnahme gesundheitsgefährdender Emissionen bei und dient damit dem AnwohnerInnenschutz.

Es hat sich jedoch leider gezeigt, dass sich kaum jemand an die vorgeschriebene Geschwindigkeit hält. Im Gegenteil werden die wenigen KraftfahrerInnen, die tatsächlich Tempo 30 einhalten, nicht selten bedrängt, beschimpft und laut angehupt. Lediglich in den Tagen unmittelbar nach einer polizeilichen Geschwindigkeitskontrolle lässt sich bei der Mehrheit der AutofahrerInnen so etwas wie eine Annäherung an Tempo 30 feststellen. Doch ist dieser Effekt bereits eine Woche später schon wieder verpufft.

Dies legt den Schluss nahe, dass die Geschwindigkeitskontrollen nicht nur ein bis zwei Mal im Jahr für ein paar Stunden stattfinden dürfen, sondern ihre Frequenz deutlich erhöht werden muss, um Tempo 30 – und damit dem AnwohnerInnenschutz – zum Erfolg zu verhelfen.

 

Die Bezirksverordnetenversammlung  beschließt:

 

Die Drucksache wird in den Ausschuss für Umwelt, Verkehr und Wohnen überwiesen.

 

01.07.08

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird beauftragt, sich bei der Polizei mit Nachdruck für verstärkte Geschwindigkeitskontrollen in den Tempo-30-Abschnitten der Hauptverkehrsstraßen in Friedrichshain-Kreuzberg einzusetzen.

Außerdem soll das Bezirksamt darauf hinwirken, die Tempo 30-Schilder so aufzustellen, dass sie besser sichtbar sind, insbesondere  auch in der Dunkelheit.

 

16.07.08 BVV

 

 

 

 

Das Bezirksamt wird beauftragt, sich bei der Polizei mit Nachdruck für verstärkte Geschwindigkeitskontrollen in den Tempo-30-Abschnitten der Hauptverkehrsstraßen in Friedrichshain-Kreuzberg einzusetzen.

Außerdem soll das Bezirksamt darauf hinwirken, die Tempo 30-Schilder so aufzustellen, dass sie besser sichtbar sind, insbesondere  auch in der Dunkelheit.

 

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Die Vorlage des Bezirksamtes wird zur Kenntnis genommen.

 

 

 

 

 

 

 

Die Bezirksverordnetenversammlung  beschließt:

 

Die Vorlage des Bezirksamtes wird zur Kenntnis genommen.

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen