Jugendarrestanstalt Berlin-Brandenburg

Eingang zur JAA
Bild: JAA

Wichtiger Hinweis aus aktuellem Anlass

In der Jugendarrestanstalt Berlin-Brandenburg gelten derzeit besondere Hygieneregeln, um das Ansteckungsrisiko mit SARS-CoV-2, dem Erreger von COVID 19, so gering wie möglich zu halten.

Eine gute Handhygiene (regelmäßiges und gründliches Händewaschen), das Husten und Niesen in die Armbeuge sowie das Abstandhalten (mindestens 1,5 m) sind die wichtigsten und effektivsten Maßnahmen.

Alle Personen, die die Anstalt betreten, sind aus Gründen des Infektionsschutzes bis auf weiteres verpflichtet, während ihres Aufenthalts in der Anstalt ständig einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) zu tragen. Andernfalls kann der Besuch – wie auch in sonstigen Fällen mangelnder Mitwirkung an den vorgeschriebenen Infektionsschutzmaßnahmen – wegen Gefährdung der Sicherheit und Ordnung untersagt werden. Bei Bedarf wird ein MNS bei Betreten der Anstalt an die Besuchenden ausgegeben.

Die Arrestierten sind angehalten, die Hygieneregeln der Jugendarrestanstalt Berlin-Brandenburg während ihres Aufenthaltes zu beachten. Sie werden bei der Aufnahme ausführlich darüber informiert.

Allgemeine Fragen zum veränderten Arrestablauf können Sie aktuell beim Sozialdienst unter den Telefonnummern: 030/90144-2150 und 030/90144-2191 stellen.

Die Anstalt

Link zu: Die Anstalt
Bild: JAA Berlin-Brandenburg

Einblicke, Bereiche, Historie... Weitere Informationen