Coronavirus

Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.

Inhaltsspalte

Das Krankenhaus

jvk-18
Bild: JVK

Der Justizvollzug hat für die körperliche und geistige Gesundheit der Gefangenen zu sorgen (Berliner Vollzugsgesetze). Das Justizvollzugskrankenhaus (JVK) ist ein Sonderkrankenhaus der stationären Grundversorgung mit insgesamt 116 Betten. Die Gefangenen können hier, sofern die medizinische Versorgung in einer der Arztgeschäftsstellen nicht ausreicht, ambulant oder stationär betreut werden.

Die Einrichtung verfügt über folgende Fachabteilungen

  • Innere Medizin (80 Betten) inklusive 20 Behandlungsplätzen zur prä- und postoperativen Versorgung chirurgischer Krankheitsbilder
  • Psychiatrie und Psychotherapie (36 Betten)

und über folgende Funktionsbereiche

  • Radiologie
  • Physiotherapie

Erst wenn erforderliche Untersuchungen oder Behandlungen hier nicht durchgeführt werden können, was beispielsweise bei Intensivmedizin, Operationen, Dialyse, Herzkathetern oder Großgeräteverfahren der Fall ist, werden die Patienten extern in Krankenhäusern oder anderen medizinischen Einrichtungen behandelt.

Klinikleitung

  • Leiter Medizin im Berliner Justizvollzug /
    Ärztlicher Direktor:

    Dr. Marc Lehmann

  • Chefarzt der Abteilung für Innere Medizin:

    Peter Seidel

  • Chefarzt der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie:

    Professor Dr. Norbert Konrad

  • Pflegedirektorin im Berliner Justizvollzug:

    Diplom Pflegewirtin (FH)
    Sabine Ivančev

  • Pflegedienstleiter:

    Siegmar Völkner

Verwaltungsleitung und Fachaufsicht

Der Anstaltsleiter der JVA Plötzensee nimmt die Aufgaben des Verwaltungsleiters des JVK wahr. Die krankenhausspezifischen Verwaltungsaufgaben werden in der Serviceeinheit der JVA Plötzensee erledigt.

Die Fachaufsicht über das JVK übt die Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung aus.

Organisation

Organigramm

PDF-Dokument - Stand: 1. Februar 2016

Historie

jvk-9
Bild: JVK

Das JVK wurde im Jahr 2005 auf dem Gelände der JVA Plötzensee als zentrales Haftkrankenhaus für alle Berliner Vollzugsanstalten errichtet. Es ersetzte das vorher in der JVA Moabit gelegene Krankenhaus der Berliner Vollzugsanstalten. Am 1. Januar 2013 fusionierten die JVA Plötzensee, die JVA Charlottenburg und das JVK Berlin zur neuen JVA Plötzensee.