Gedenkveranstaltung: 75 Jahre Hiroshima und Nagasaki

07.08.2020

Vor 75 Jahren, am 6. und am 9. August 1945, fielen den Abwürfen der US-Atombomben auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki 200.000 Menschen zu Opfer. In Hiroshima wurden 70 Prozent der Gebäude zerstört, in Nagasaki 6,7 Quadratkilometer der Stadt dem Erdboden gleich gemacht. Auch 74 Jahre später leiden und sterben Menschen an den Spätfolgen der Explosionen. All dies zeigt die katastrophalen humanitären Folgen des Einsatzes von Atomwaffen.

An der diesjährigen Gedenkveranstaltung werden der stellvertretende Bezirksbürgermeister Knut Mildner-Spindler und die stellvertretende BVV-Vorsteherin Regine Sommerwetter teilnehmen.

Das „Bündnis 6. August“ – Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg, des Deutschen Friedensrates e.V., des Deutsch-Japanischen Friedensforums Berlin e.V., der Friedensglockengesellschaft Berlin e.V., der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges und der Ärzte in sozialer Verantwortung e.V. – lädt aufgrund der Corona-Pandemie im Rahmen einer geschlossenen Gedenkveranstaltung ein:

  • Donnerstag, 6. August um 17 Uhr
  • Weltfriedensglocke Berlin, am Großen Teich im Volkspark Friedrichshain.

Die Veranstaltung wird im LIVE-Stream übertragen.