Inhaltsspalte

Test von Protektionselementen für die Verstetigung der Pop-Up-Radwege

Pressemitteilung Nr. 148 vom 12.08.2020

Heute, 12. August 2020, beginnt im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg ein Test für flache Schutzeinrichtungen, die Radfahrstreifen vom fließenden und ruhenden Kfz-Verkehr trennen.

Es werden insgesamt vier verschiedene Produkte am Halleschen Ufer getestet, die nach folgenden Grundsätzen gewählt wurden:

- Eine schräge, fahrradfreundliche Fläche auf der Radwegseite, die bei Zusammenstoß mit dem Reifen Radfahrenden noch die Möglichkeit gibt, auf den Radfahrstreifen zurückzulenken.
- Ein möglichst robustes und zugleich städtebaulich verträgliches Erscheinungsbild, um Kfz-Fahrende von einer Nutzung des Radfahrstreifens abzuhalten.
- Eine eingriffsarme, leicht auszuführende Bauweise.

Der Test dient dem Bezirksamt als Entscheidungshilfe für die Auswahl eines geeigneten Schutzelements, das bei der anstehenden Umwandlung der Pop-Up-Radwege in eine dauerhafte Radverkehrsinfrastruktur Anwendung finden soll. Es ermöglicht gleichzeitig, Hinweise von Nutzer*innen in die Auswertung der Modelle einfließen zu lassen.

Verkehrsmaßnahmen während der Bauarbeiten:
Die Arbeiten finden ab dem 12.08.2020 tagsüber, zwischen 7 und 16 Uhr statt. Gegebenenfalls werden Fahrstreifen in Richtung West für den Kfz-Verkehr kurzzeitig teilweise gesperrt. Öffentlicher Verkehr und Fußverkehr sind von den Arbeiten nicht betroffen. Für den Radverkehr sind kurzzeitige Behinderungen möglich.

Ort: Knotenpunkte Hallesches Ufer / Großbeerenstraße, Hallesches Ufer / Möckernstraße, Hallesches Ufer / Schöneberger Straße und Hallesches Ufer / Köthener Straße

Baubeginn: 12. August 2020
Voraussichtliches Bauende: 13. August 2020

Ansprechpartner*innen
Sara Lühmann
Pressesprecherin
Tel.: (030) 90298-2843

Dominik Krejsa
Pressestelle
Tel.: (030) 90298-2418