Das Photocentrum der VHS

Das Photocentrum der VHS Friedrichshain-Kreuzberg steht in einer langjährigen Tradition engagierter, anspruchsvoller Fotografie. Ausgehend von der von Michael Schmidt in der damaligen Volkshochschule Kreuzberg gegründeten Werkstatt für Photographie (1976-1986), findet sich die Haltung zur Fotografie als persönliche, künstlerische Ausdrucksmöglichkeit für alle Teilnehmenden in dem heutigen Programm als zentrales Motiv wieder.

Foto aus dem Kurs Licht als Gestaltungsmittel der Fotografie
Bild: Klaus W. Eisenlohr

Ein erfahrenes Dozententeam von professionellen Fotografen und Fotografinnen und Erwachsenbildnern und Erwachsenbildnerinnen vermittelt einen voraussetzungslosen Einstieg in die Digital- und Analogfotografie, wobei nicht die pure Technikvermittlung im Vordergrund steht, sondern großen Wert auf die Entwicklung eines eigenen ästhetischen Verständnisses der Teilnehmenden gelegt wird. Das Sehen- lernen bedeutet die Schärfung der subjektiven Wahrnehmung, die Verbesserung des eigenen Verständnis` von Bildsprache und der Ausbau der Kompetenzen im Verstehen und Erschaffen von Bildern.

Unser Lehrplan gliedert sich in Grund-, Themen- und Projektkurse:

Grundkurse I – digitale und analoge Fotografie

Technische Grundkenntnisse, Bildsprache und ein eigenes ästhetisches Verständnis – von der Kameratechnik bis zu Bildbesprechungen ist in den Grundkursen das Sehen-lernen ein zentraler Inhalt. Einsteiger und Einsteigerinnen sowie auch Fotografen und Fotografinnen mit Vorkenntnissen lernen und vertiefen in den Grundkursen technische und ästhetische Grundlagen.

Grundkurse II – digitale Bildbearbeitung und analoge Labortechnik

Neben den Kenntnissen, die man benötigt um die Programme oder Techniken optimal einzusetzen, sind stets auch inhaltliche und ästhetische Entscheidungen bei der Bearbeitung von Fotos zu treffen. Bildbesprechungen und Analysen sowie die kritische Reflexion der bearbeiteten Fotografien ist daher stets Bestandteil unserer Kurse.

Grundkurse III – formale Bildgestaltung und serielles Arbeiten

Der sichere Umgang mit dem Fotoapparat und das Beherrschen von Grundlagen der Bildbearbeitung ermöglichen ein inhaltliches Arbeiten an Themen und Ideen. Ob Digital oder Analog, die konzeptionelle Arbeit an Bildserien und die Entwicklung einer individuellen formalen Bildsprache ermöglichen die künstlerische und kreative fotografische Umsetzung von eigenen Ideen und Vorstellungen sowie eine vertiefte Auseinandersetzung mit den ästhetischen und formalen Möglichkeiten von Fotografie.

Ergänzende Angebote und thematische Kurse

Künstlerisch, inhaltlich, technisch oder in Auseinandersetzung mit dem Medium: die thematischen Fotokurse behandeln angewandte Fotografie und Fotokunst und ergänzen unsere Grundkurse um spezifische Themen.

Projektkurs (3 Teile), abgeschlossen mit einer Ausstellung und / oder einer Publikation

In den Projektkursen wird gemeinsam über 2-3 Semester an einer subjektiven, künstlerischen Auseinandersetzung mit einer Thematik gearbeitet.
Erwartet wird eine eigenständige fotografische Arbeitsweise, die vorherige Teilnahme an den Grundkursen I-III schafft dazu eine gute Voraussetzung.
Das Ziel des Kurses ist eine im Team geplante Gruppenausstellung mit begleitendem Katalog. Voraussetzung für die Teilnahme an dem 2. und 3. Teil eines Projektkurses ist die erfolgte Teilnahme am gleichnamigen Projektkurs Teil 1. Ein Einstieg in Teil 2 ist nur nach Rücksprache mit dem Dozenten oder der Dozentin möglich, zum 3. Teil ist kein Neueinstieg mehr vorgesehen.

Zum Nachweis einer Weiterbildungsqualifikation ist der Erwerb eines Zertifikats für Fotografie möglich. Das Zertifikat ist kostenlos, wird über Kursteilnahmebescheinigungen nachgewiesen und auf Nachfrage von der Programmbereichsleitung ausgestellt.

Zu Beginn jeden Semesters wird für interessierte Neueinsteigende und bereits an Kursen Teilnehmende eine kostenfreie Zertifikats-, Studien- und Projektkursberatung angeboten.