VHS inklusiv

Bildausschnitt: Person in Rollstuhl vor einem Zug
Bild: RRF / Fotolia.com

Zugangsbarrieren zu Bildung für alle Menschen abzubauen, und Heterogenität und Vielfalt, zur Normalität zu machen, unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Alter, körperlichen und geistigen Voraussetzungen, das ist der Anspruch der Volkshochschulen. Auch die UN-Behindertenrechtskonvention verpflichtet, Menschen mit Behinderung den Zugang zur Bildung in einem integrativen bzw. inklusiven Bildungssystem zu ermöglichen.

Erwachsenenbildung inklusiv – Kurse in Leichter Sprache

Um vermehrt Angebote bereit zu stellen für Menschen, die Kurse in langsamem Lerntempo und Leichter Sprache benötigen, wurde das Projekt „ERW-IN – Erwachsenenbildung inklusiv“ entwickelt. Als Kooperationsprojekt der Berliner Volkshochschulen mit der Lebenshilfe Bildung gGmbH, gefördert durch die Aktion Mensch, sollen über einen Zeitraum von drei Jahren verstärkt Angebote für Menschen mit besonderen Lernbedarfen an den Berliner Volkshochschulen entwickelt und vorgehalten werden. Ziel ist, dauerhaft ein bedarfsgerechtes Angebot im Programm der Volkshochschulen zu verankern.

Leichter lernen – Programm ERW-IN Frühjahr/Sommer 2016

PDF-Dokument (1.0 MB)

Kurse für Menschen mit Behinderungen

Mehrere Berliner Volkshochschulen bieten Kurse für Menschen mit Behinderungen an.

Arbeiten bei den Berliner Volkshochschulen

Link zu: Arbeiten bei den Berliner Volkshochschulen
Bild: JiSIGN – Fotolia.com

Stellenangebote März 2017 und Vakanzen bei Kursleitenden an den Berliner VolkshochschulenWeitere Informationen

Kontakt

Benötigen Sie Unterstützung, um an einem Kurs teilnehmen zu können?
Dann rufen Sie bitte bei Liane Neubert, Lebenshilfe Bildung gGmbH, an:
Tel.: (030) 82999-8601.

Unterstützung kann bedeuten:

  • Begleitung auf dem Weg zum Kurs
  • Hilfe bei der Kommunikation
  • Hilfe beim Lernen
  • Hilfe bei der Pflege und ähnliches