Landwehrkanal Nordufer - 2. Bauabschnitt am Fraenkelufer

24.07.2020

Bauarbeiten am Fraenkelufer, 30.04.2020
Bauarbeiten am Fraenkelufer, 30.04.2020
Bild: S.T.E.R.N.

Baufortschritt, Baufertigstellung

Die Straßen- und Gartenbauarbeiten am Fraenkelufer auf der Promenade und im Übergang zum ehemaligen Luisenstädtischen Kanal sind Ende Juli 2020 weitgehend abgeschlossen worden.
Die noch fehlenden Pflanzungen erfolgen erst im Herbst, damit Pflanzen und Rasen besser anwachsen können.

Bei der Sanierung des historischen Zauns soll der noch fehlende Einbau in der letzten Juli-Woche fortgeführt und bis September abgeschlossen werden.
Im August / September werden am Zaun größere Müllbehälter angebracht. Leider wird die bisherige Baustelle von massiven Müllabladungen beeinträchtigt.

Die “Drängelgitter” (Umlaufsperren) im Übergang zur “Schnecke” sollen im August eingebaut werden.
Für den Fahrradverkehr wird im “Wiesental” (dem ehemaligen Luisenstädtischen Kanal) ein besserer Verbindungsweg zur Uferpromenade am Böcklerpark geplant, Baubeginn hier voraussichtlich im Oktober 2020: Informationen zur Neuplanung für den Fahrradverkehr

Baubeginn für die Garten- und Straßenbauarbeiten zur Neugestaltung am Fraenkelufer war am 02.09.2020 gewesen. Der erste Bauabschnitt zwischen Admiralbrücke und Fraenkelufer 36 wurde bereits vor Jahresende 2019 weitgehend abgeschlossen (außer dem Zaunbau), am 07.02.2020 begannen die Bauarbeiten wieder.

Dem waren länger andauernde Arbeiten der Berliner Wasserbetriebe vorher gegangen. Nach Abschluss dieser Arbeiten musste zunächst die aufgegrabene Straßendecke wieder geschlossen werden.
Vorgezogen wurden die geplanten neuen (Ersatz-)Stellplätze am Planufer hergestellt (ab 02.07.2019).

Fraenkelufer - Bilder von der Baumaßnahme

zur Bildergalerie

Für Erläuterungen bitte auf das Bild klicken.

Im letzten Jahr hatten die Bauarbeiten zur Umgestaltung am Fraenkelufer auf 2019 verschoben werden müssen. Hintergrund war, dass der zuerst beauftragten Baufirma gekündigt werden musste. Probleme gab es u.a. durch Lieferschwierigkeiten mit dem Baumaterial, für das eine besondere Zertifizierung benötigt wird. Nach Kündigung der Baufirma durch den Bezirk mussten die Leistungen erneut ausgeschrieben werden. Im April 2019 konnte eine neue Baufirma für die Baumaßnahmen beauftragt werden.

Für Anregungen und Fragen zum Baugeschehen nutzen Sie bitte die Kontaktadresse:

Kontakt S.T.E.R.N.

Planung

Die detaillierte Ausführungsplanung für den barrierefreien Umbau am Fraenkelufer, die 2017 erarbeitet wurde, können Sie hier als Übersichtsplan und mit einigen Detailplänen einsehen und sich herunterladen. Der Plan stellt auch die Arbeiten der BWB dar.

Fraenkelufer Ausführung-Übersicht einschl. BWB 27.10.17

PDF-Dokument (9.2 MB)

Fraenkelufer, Ausführungsplanung, Pflanzplan

PDF-Dokument (261.2 kB)

Fraenkelufer, Ausführungsplanung, Stellplätze Planufer 01

PDF-Dokument (67.0 kB)

Fraenkelufer, Ausführungsplanung, Stellplätze Planufer 02

PDF-Dokument (64.3 kB)

Fraenkelufer, 3. Auflage Faltblatt (Leporello) zur Umbauplanung

PDF-Dokument (1.0 MB)

Die Auswahl der Landschaftsarchitekten war 2012 über ein konkurrierendes Entwurfsverfahren erfolgt, und zwar für den nördlichen Uferbereich am Landwehrkanal von der Baerwald- bis zur Admiralbrücke. Als Siegerentwurf ging die Planung des Büros Hanke + Partner Landschaftsarchitekten hervor.
Die Umsetzung erfolgte dann in zwei Bauabschnitten.

Baubeschreibung

Wichtiges Planungsziel beim Umbau am Fraenkelufer (2. Bauabschnitt westlich der Admiralbrücke) ist die Herstellung einer Barrierefreiheit.

Der Gehweg am Ufer weist zahlreiche Engstellen auf. Deshalb ist eine Verbreiterung geplant, um insbesondere die Nutzungskonflikte zwischen Radfahrer*innen und Fußgänger*innen zu entschärfen. Fußgänger*innen haben Vorrang, auch wenn der Weg mit dem Rad benutzt werden darf.

Die Verbreiterung wird durch zukünftiges Längsparken ermöglicht. Am Fraenkelufer und am Planufer werden neue Stellplätze geschaffen, sodass keine Stellplätze verloren gehen.
Die Grünfläche entlang des Ufers bleibt unverändert.

Der derzeitige Wegebelag ist in einem sehr schlechten Zustand und nicht für eine derart starke Nutzung ausgelegt. Stattdessen ist ein gelbliches und graues Mosaikpflaster aus Granit mit wasserdurchlässigen Fugen vorgesehen, welches bei jedem Wetter für alle nutzbar ist.
Der Schwenkbereich aufgehender PKW-Türen wird durch ein parallel zu den Stellplätzen am Fraenkelufer verlaufendes Band aus Dioritstein gekennzeichnet.

Das historische Geländer wird wie im ersten Bauabschnitt restauriert und der Verlauf zugunsten der Bestandsbäume angepasst.

Im Übergang zum Park, dem ehem. Luisenstädtischen Kanal, gelangt man künftig über die sogenannte Schneckentreppe mit integrierter Treppenanlage direkt zum Ufer. Die Schneckentreppe wird in diesem Zusammenhang saniert. Eine barrierefreie Rampe ergänzt die Erschließung. Zur Unterbindung von Gefahrensituationen wird der Weg im Bereich des ehem. Luisenstädtischen Kanals, welcher nun die künftige Rampe kreuzen würde, mit Sträuchern bepflanzt.
Eine großzügige Sitzstufe aus Granit an der Uferkante schafft Aufenthaltsmöglichkeiten mit Blick auf den Urbanhafen.
In diesem Bereich ist eine wassergebundene Decke wie im ersten Bauabschnitt am Böcklerpark vorgesehen und kennzeichnet den Übergang in den ehem. Luisenstädtischen Kanal.

Die insbesondere von Menschen mit eingeschränkter Mobilität gewünschten Sitzelemente werden in unterschiedlichen Ausführungen der „Berliner Bank“ realisiert. Die Dichte an Sitzelementen wird in Richtung des ehem. Luisenstädtischen Kanals erhöht, um in den übrigen Bereichen die Anwohner*innen vor Lärm zu schützen.
Ergänzend sind Abfallbehälter, Fahrradbügel und Poller vorgesehen.

Abgerundet wird die Planung durch die Pflanzung neuer Strauchflächen und Rosen. Die Sträucher erzeugen unterschiedliche Blühaspekte und werden in Gruppen oder als Solitäre gepflanzt.

Die allgemeinen Planungsziele zum Landwehrkanal-Nordufer zwischen Baerwald- und Kottbusser Brücke finden Sie unter Uferwege am Landwehrkanal

2. Bauabschnitt am Fraenkelufer - Perspektiven nach einem Umbau (Planung)

zur Bildergalerie

2. Bauabschnitt am Fraenkelufer - Zustand vor einem Umbau

zur Bildergalerie

Bürgerbeteiligung, Bürgerbegehren

Die Entwurfsplanung hatte nach langem und kontroversem Diskussions- und Planungsprozess im Juni 2015 zum Abschluss gebracht werden können.
Der danach für 2016 geplante Baubeginn wurde in Folge eines Bürgerbegehrens ausgesetzt. Da die nötige Mindestzahl von Ja-Stimmen nicht erreicht wurde, war der Bürgerentscheid am 27.11.2016 nicht erfolgreich. In Folge des Bürgerbegehrens gegen die Planung wurde die Planung im Jahr 2016 ausgesetzt.

Im bisherigen Planungsverfahren gab es diverse Informations- und Diskussionsveranstaltungen zur Planung, z..B. einen Workshop am Wochendende. Der Diskussionsprozess verlief auch unter den Bürger*innen häufig sehr kontrovers.

Anfang und Ende 2016 informierte das Bezirksamt an einigen Wochenenden mit einem Info-Stand an der Admiralbrücke zur bezirklichen Planung.

Finanzierung, Städtebaulicher Denkmalschutz (Lebendige Zentren)

Der Landwehrkanal befindet sich im Abschnitt zwischen Baerwaldbrücke und Kottbusser Brücke im Fördergebiet Städtebaulicher Denkmalschutz Urbanstraße (seit 2020: “Fördergebiet Städtebauliche Zentren Urbanstraße”)

Die Baumaßnahmen werden aus Fördermitteln Städtebaulicher Denkmalschutz finanziert.
Link zum Förderprogramm Städtebaulicher Denkmalschutz

Infostand Bezirksamt am 17.01.2016 (Fotos)

zur Bildergalerie