Beteiligung

Reiter_Beteiligung
Bild: Urban Catalyst GmbH

Wie wurde der Beteiligungsprozess durchgeführt?

Das Beteiligungsverfahren setzte auf eine große Bandbreite an Formaten und Kommunikationsmitteln, um ein breites Zielgruppenspektrum zu erreichen und fundierte Ergebnisse zu erarbeiten. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen führte das Beteiligungsverfahren im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens 1-98 von Januar 2018 bis August 2019 durch.

» Fachbeteiligung

Die Fachbeteiligung war der Öffentlichkeitsbeteiligung und dem parallel verlaufenen städtebaulichen Workshopverfahren vorgeschaltet. Sie gab Einblicke in das Spektrum entwicklungsrelevanter Themen des Ortes mit den spezifischen Anforderungen in den Bereichen Erinnerungskultur, Denkmalschutz, Tourismus, Verkehr und Städtebau. In drei thematischen Fachgesprächen und auf einem Fachkolloquium brachten insgesamt fünfzehn Expert*innen ihr Wissen ein. Ergebnisse der Fachbeteiligung waren fünf pointierte Statements sowie eine gemeinsame Fachempfehlung.

» Öffentlichkeitsbeteiligung

Die Öffentlichkeitsbeteiligung führte zu einer stadtweiten Debatte über die Zukunft des Checkpoint Charlie und die Möglichkeiten seiner Entwicklung.
Im Fokus standen insbesondere die drei Zielgruppen Anwohner*innen, Besucher*innen und Arbeitende am Checkpoint Charlie. Zu den Beteiligungsformaten gehörten fünf öffentliche Veranstaltungen, Beteiligungsangebote vor Ort wie Ortserkundungen, Gespräche, zielgruppenspezifische Beteiligungskarten und Einzelinterviews sowie ein Online-Dialog.

» Workshopverfahren

Ein städtebauliches Workshopverfahren lotete die städtebaulich-räumlichen Möglichkeiten für die Festsetzungen des Bebauungsplanes aus. Dabei wurden städtebauliche Entwürfe von sieben ausgewählten Architekten- und Planungsbüros erarbeitet, die der räumlichen, historischen und funktionalen Komplexität des Ortes gerecht werden und eine Entwicklungsgrundlage für eine spätere Realisierung bieten sollten. Im Sinne einer Verzahnung von Beteiligung und Planung regten die öffentlichen Veranstaltungen den Austausch zwischen Fachexpert*innen, der interessierten Öffentlichkeit und den Architektenteams an.

Wir danken allen, die sich in das Beteiligungsverfahren eingebracht haben für ihre Hinweise und Anregungen!