Psychose-Seminar Treptow-Köpenick

einander zuhören | miteinander sprechen | voneinander lernen

Psychose-Seminare sind Gesprächsforen und Expertenrunden, deren Kerngedanke eine gleichberechtigte Verständigung über Psychosen ist – mit dem Ziel, ein besseres, ganzheitliches Verständnis für Psychosen zu entwickeln
Experten sind Menschen:
- die selbst eine Psychose erlebt haben, also Psychose-Erfahrene;
- ihre Angehörigen, die eine Psychose in der Regel aus nächster Nähe miterlebt haben;
- Professionelle, im psychiatrischen Bereich Tätige

In Psychose-Seminaren können die unterschiedlichen Sichtweisen und Erfahrungen zur Sprache kommen und gleichberechtigt nebeneinander stehen. Dieser „Trialog“ genannte Erfahrungsaustausch ist von gegenseitigem Respekt geprägt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten dadurch neue Einblicke in das Erleben anderer und lernen somit mehr über das Phänomen Psychose.
In Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es inzwischen über 100 Psychose-Seminare. Sie sind organisatorisch autonom. Es gibt eine große Vielfalt in der Art der Moderation, bei den internen Regeln, der Teilnehmerzahl und der Themen.
Das Psychose-Seminar Treptow-Köpenick gibt es seit Oktober 2012.

Wir treffen uns in der Regel jeden 3. Mittwoch des Monats: 18:00 – 20:00 Uhr
Ort: Haus der Volkshochschule, Baumschulenstraße 79-81, Raum 110

Neben den festgelegten Themen gibt es an jedem Abend Platz für aktuelle Probleme und drängende Fragen. Die Volkshochschule bietet weiterhin den neutralen und öffentlichen Rahmen.

Die Veranstaltungen sind entgeltfrei und offen für alle Interessierten.