Mit Reizgas gesprüht und zugeschlagen – Polizeilicher Staatsschutz ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung

Polizeimeldung vom 13.07.2020
Friedrichshain-Kreuzberg

Nr. 1662
Wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung, begangen heute früh in Friedrichshain, führt der Polizeiliche Staatsschutz der Polizei Berlin die Ermittlungen. Derzeitigen Erkenntnissen zufolge sollen kurz nach 8 Uhr zwei Männer am Wohnhaus in der Rigaer Straße von mehreren unbekannten, vermummten Personen angegriffen und verletzt worden sein. Dem Vernehmen nach handelt es sich bei den Männern um den Hausverwalter und Rechtsanwalt des Hauseigentümers. Diese gaben später in Ihrer Anhörung an, sich einen Überblick über die Baumaßnahmen im Gebäude verschafft haben zu wollen. Im Eingangsbereich wurden sie zurückgedrängt und vor dem Gebäude von mehreren Personen geschlagen sowie getreten. Ein Tatverdächtiger soll aus der Gruppe heraus einen der beiden Männer mit einem Schlagstock geschlagen haben. Alarmierte Einsatzkräfte der Polizei eilten zum Ort und wurden im Eingangsbereich des Wohnhauses attackiert, indem Unbekannte sie aus Feuerlöschern besprühten. Hierbei erlitten zwei Einsatzkräfte Atemwegsreizungen. Anschließend zogen sich die Täter unerkannt in das Haus zurück. Ermittlungen vor Ort konnten nicht klären, in welchen Bereich des Hauses die Tatverdächtigen entkamen. Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr behandelten die beiden Männer und auch die Einsatzkräfte vor Ort. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen kamen die beiden Angegriffenen zur Zeugenvernehmung zu einer Polizeidienststelle. Die Ermittlungen zu den Tätern und dem genauen Ablauf der Tat dauern an.