Die Polizei Berlin

Gruppe ohne Logo

Warum heißt die Behörde ‘Der Polizeipräsident in Berlin’?

Im Rahmen der preußischen Reformen wurde 1809 das Amt des Polizeipräsidenten von Berlin als staatliche Polizeibehörde geschaffen. Er war Leiter des Polizeipräsidiums zu Berlin. Die Verwaltungsleiter der preußischen Regierungsbezirke, Regierungspräsidenten genannt, wurden damals nicht nach ihrer örtlichen Zuständigkeit, als von, sondern nach ihrem Sitz, also in benannt (z.B. Regierungspräsident in Potsdam).

Der erste Polizeipräsident Justus Gruner war noch nicht im Rang eines Regierungspräsidenten, hatte aber weitestgehend dessen Aufgaben.
Erst in der Weimarer Republik erhielt er ab 1929 die Bezeichnung ‚Polizeipräsident in Berlin‘, da er gemeinsam mit den preußischen Regierungspräsidenten an den ständigen Sitzungen des Innenministeriums zur Bündelung der demokratischen Kräfte gegen den wachsenden politischen Extremismus teilnahm.

Auch nach der Auflösung Preußens 1947 wurden das Amt und seine Bezeichnung namentlich beibehalten.

Geschichte der Polizei Berlin kurzgefasst und in ausführlicher Betrachtung.

Zahlen und Fakten

  • Personal insgesamt

    26101

  • davon
    Mitarbeiter/-innen im Polizeivollzugsdienst der Schutzpolizei im mittleren, gehobenen und höheren Dienst sowie der Kriminalpolizei im gehobenen und höheren Dienst

    17.606

  • Objektschützer, Mitarbeiter im Gefangenenwesen und andere vollzugsnahe Beschäftigte

    2.550

  • Mitarbeiter/-innen in der Verwaltung im mittleren, gehobenen und höheren Dienst, Techniker/innen und Wissenschaftler/innen der unterschiedlichsten Fachrichtungen

    2.778

  • Anwärter/innen und Auszubildende

    3052

  • Fuhrpark – Fahrzeuge insgesamt

    2.500

  • Jahresetat 2017

    1.460 Mio €

Stand: 31.12.2019

Behördenleitung / Präsidium

Die Polizei Berlin wird von Fr. Dr. Barbara Slowik geleitet.

weitere Informationen…

Bei der Führung der Behörde wird sie durch die Behördenleitung sowie den Leitern der fünf örtlichen Polizeidirektionen, der Direktion Einsatz/Verkehr, dem Landeskriminalamt unterstützt. Für behördeninterne Prüfaufgaben steht die Interne Revision zur Verfügung. Die Konfliktkommission ist Ansprechpartner bei Problemen in der Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitern bzw. mit Vorgesetzten.

Die Organisationsstruktur der größten Polizeibehörde Deutschlands stellt das Organigramm

Mehr über uns finden Sie auch in unserer Broschüre ‘Polizei Berlin – Vielfältig wie die Stadt’.

Landespolizeidirektion (LPD)

Die LPD vereint die fünf örtlichen Direktionen, die Direktion Einsatz/Verkehr, die Direktion Zentrale Sonderdienste (i.A.) und das Einsatzleit- und Lagezentrum unter einem Dach.

Berlin gliedert sich in fünf örtliche Polizeidirektionen, die in ihren Flächen zwar unterschiedlich groß, strukturell aber identisch aufgebaut sind. Sie gewährleisten die Wahrnehmung der polizeilichen Aufgaben in den Bereichen Gefahrenabwehr, Kriminalitätsbekämpfung, Verkehrssicherheit und Prävention.

Darüber hinaus stehen die Polizistinnen und Polizisten mit Serviceangeboten und Beratungsgesprächen den Menschen schützend zur Seite und sind stets bestrebt, durch direkten Kontakt mehr Bürgernähe herzustellen.

weitere Informationen…

Landeskriminalamt (LKA)

Beim Landeskriminalamt Berlin handelt es sich im Unterschied zu anderen Landeskriminalämtern in Deutschland um ein „Ermittlungs-LKA“. Es gliedert sich in fünf ermittlungsführende und drei -unterstützende Abteilungen, die Zentralstelle für Prävention und einen Stab.

weitere Informationen…

Polizeiakademie (PA)

Die Polizeiakademie ist verantwortlich für die gesamte Aus- und Fortbildung in der Berliner Polizei.

weitere Informationen…

Direktion Zentraler Service (Dir ZS)

Die Direktion Zentraler Service ist die zentrale Dienstleisterin der Polizei Berlin und nimmt die Grundsatzverantwortung für die Bereiche Informations- und Kommunikationstechnik, Personal, Finanzen, Technik und Logistik wahr.

weitere Informationen…