Polizisten beleidigt, angegriffen und verletzt

Polizeimeldung vom 12.12.2019
Mitte

Nr. 2920
Bei einem Einsatz in der vergangenen Nacht in Mitte griff ein Mann einen Polizisten an. Gegen 23.35 Uhr erhielten Einsatzkräfte des Abschnittes 31 den Auftrag, zu einer Körperverletzung in ein Lokal am Schiffbauer Damm zu fahren. Am Einsatzort sprachen die Polizistinnen und Polizisten den stark alkoholisierten, tatverdächtigen 31-Jährigen an und forderten ihn auf, das Lokal zu verlassen, um den Sachverhalt klären zu können. Dieser Aufforderung wiedersetzte sich der Mann, so dass die Beamtinnen und Beamten ihn hinausgeleiten wollten. Dabei soll er die Einsatzkräfte lautstark beleidigt und Widerstand geleistet haben, in dessen Verlauf er einem 26-Jährigen Polizeimeister mit der Faust, um die er sich vorher eine metallene Armbanduhr gebunden haben soll, ins Gesicht schlug. Dadurch erlitt der Polizist eine Platzwunde am Kopf und musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Durch die Widerstandshandlungen des 31-Jährigen wurde zudem auch eine Polizeikommissarin leicht an einer Hand und ein weiterer Polizeimeister leicht an der Schulter verletzt. Nur durch den Einsatz von Reizstoff gelang es den Einsatzkräften, den Mann zu Boden zu bringen und zu fesseln. Während die beiden Leichtverletzten ihren Dienst fortsetzen konnten, musste der 26-jährige Polizeimeister seinen beenden. Angeforderte Mitarbeiter im Vollzugsdienst brachten den Aggressiven in ein Gewahrsam, wo er nach einer durchgeführten Blutentnahme und einer erkennungsdienstlichen Behandlung wieder entlassen wurde. Er muss sich nun wegen tätlichen Angriffes auf Vollstreckungsbeamte, Beleidigung sowie einfacher und gefährlicher Körperverletzung verantworten.