Nach versuchtem Mord in Schöneberg

Polizeimeldung vom 17.12.2019
bezirksübergreifend

Steglitz-Zehlendorf/Tempelhof-Schöneberg
Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin

Nr. 2959

Ermittlungen zur Tat ergaben, dass ein Mann und eine Frau zum Zeitpunkt des Tatgeschehens in der Hauptstraße unterwegs waren und sich am Durchgang/an der Durchfahrt zum Hinterhof des Wohnhauses in der Hauptstraße befanden. Sie müssten daher den vom Tatort flüchtenden Beschuldigten gesehen haben. Sowohl die beiden Zeugen, als auch ein weiterer Mann, der möglicherweise das Tatgeschehen mitbekommen haben könnte, haben sich bislang noch nicht bei der Polizei gemeldet. Dieser Mann war zu diesem Zeitpunkt glatzköpfig und trug eine blaue dunkle Oberbekleidung. Er lief in der Hauptstraße in Richtung Akazienstraße. Die anderen beiden Zeugen liefen zu diesem Zeitpunkt dem Mann entgegen. Die Frau hatte lange schwarze Haare und trug, wie auch ihr Begleiter, blaue bzw. dunkle (evtl. schwarze) Oberbekleidung. Alle drei gesuchten Zeugen müssen Sichtkontakt zum Wohnhaus und Mann und Frau sogar Kontakt zum 57-jährigen Opfer gehabt haben.

Meldung Nr.2884 vom 14. Dezember 2019: Tatverdächtiger nach versuchtem Mord festgenommen
Im Fall eines versuchten Tötungsdeliktes, das sich am vergangenen Freitag in Schöneberg ereignet hat, nahmen Polizeibeamte gestern Vormittag einen Tatverdächtigen fest. Ermittlungen der 1. Mordkommission hatten auf die Spur eines 48-Jährigen geführt, den Beamte des Spezialeinsatzkommandos gestern gegen 11 Uhr in einem Wohnhaus in Zehlendorf festnahmen. Die Hintergründe der Tat sind noch nicht abschließend geklärt, nach derzeitigem Stand jedoch im persönlichen Bereich zu vermuten. Das Opfer konnte inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen werden. Der Festgenommene soll heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Berlin einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls wegen versuchten Mordes vorgeführt werden.

Erstmeldung Nr. 2838 vom 6. Dezember 2019: Mit Waffe ins Gesicht geschossen
Wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes in der Hauptstraße in Schöneberg ermittelt seit gestern Abend die 1. Mordkommission beim Landeskriminalamt. Nach derzeitigen Erkenntnissen hatte ein bisher noch unbekannter Täter einem 57-Jährigen gegen 18.20 im Hausflur eines Mehrfamilienhauses aus kurzer Entfernung ins Gesicht geschossen und war dann geflüchtet. Der Schwerverletzte konnte in der Nähe Passanten auf sich aufmerksam machen, die daraufhin Polizei und Rettungskräfte der Feuerwehr alarmierten. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht und wird dort medizinisch betreut. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat und dem Täter dauern an.