Zwei Verletzte mit Stichverletzungen

Polizeimeldung vom 12.11.2019
Friedrichshain-Kreuzberg

Nr. 2698
Polizisten wurden gestern Abend zu einer Auseinandersetzung in Kreuzberg alarmiert. In der Lobeckstraße teilten Zeugen den eingetroffenen Einsatzkräften gegen 18 Uhr mit, dass es auf dem Gehweg zu einer Auseinandersetzung zwischen Männern gekommen sein soll. Dabei soll ein Mann durch einen Messerstich verletzt worden sein. Dieser habe sich jedoch zwischenzeitlich selbst, ebenso wie die möglichen Kontrahenten, auf den Weg zu einem Krankenhaus gemacht haben. Die Polizisten sicherten den Tatort und informierten weitere Einsatzkräfte, die das Krankenhaus aufsuchten. Dort stellten sie sowohl einen 23-Jährigen, als auch einen 33-Jährigen mit Stichverletzungen fest. Beide Verletzten machten keine Angaben zur Tat und verblieben zu stationären Behandlungen. Lebensgefahr bestand nicht. In der Rettungsstelle der Klinik erschienen nach und nach Angehörige und Bekannte der Verletzten, die versuchten zu ihnen zu gelangen. Nur unter Hinzuziehung weiterer Einsatzkräfte konnten die Personen abgedrängt und die Arbeitsfähigkeit der Rettungsstelle gewährleistet werden. Hierbei wurden die Personalien von sechs Männern im Alter von 18 bis 37 Jahren festgestellt. Die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 5 ermittelt.