Erfolgreiche Durchsuchung und Untersuchungshaft wegen des Verdachts des vielfachen sexuellen Missbrauchs von Kindern

Polizeimeldung vom 11.11.2019
Spandau

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin
Nr. 2696
Am 1. November 2019 wurde ein Mann wegen des dringenden Tatverdachts des vielfachen, teils schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern in Berlin-Kladow auf dem Gelände eines Angelvereins festgenommen.

Der 50-jährige Beschuldigte, der seit zwanzig Jahren in verschiedenen Sportvereinen, darunter auch dem Angelverein in Kladow, ehrenamtlich als Jugendwart tätig war, steht im dringenden Verdacht, in den letzten drei Jahren mindestens vier Jungen im Alter von 8 Jahren bis 11 Jahren sexuell missbraucht zu haben.

Der zuvor durch die Staatsanwaltschaft Berlin erwirkte Haftbefehl stützt sich bislang auf über 136 bekannt gewordene Fälle des (teils schweren) sexuellen Missbrauchs von Kindern.
Der Verdächtige konnte in seinem Wohnwagen festgenommen werden. Bei der anschließenden Durchsuchung fanden Einsatzkräfte der Polizei Berlin umfangreiches Beweismaterial, insbesondere auch zahlreiche Gegenstände, die nach den Schilderungen der Kinder bei den Missbrauchshandlungen regelmäßig zum Einsatz gekommen sein sollen. Sichergestellte Datenträger werden nun unter anderem zur Feststellung, ob durch den Verdächtigen auch Taten in Videos und auf Bildern festgehalten wurden, ausgewertet.

Der Tatverdächtige wurde dem Ermittlungsrichter vorgeführt und befindet sich in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen – insbesondere auch hinsichtlich etwaiger weiterer mutmaßlicher Opfer – dauern an.

Etwaige weitere Geschädigte werden gebeten, sich beim LKA 132 oder bei der Staatsanwaltschaft Berlin zu melden.