Unbekannter erschoss sich nach Angriff auf Wachmann

Polizeimeldung vom 16.06.2001
Friedrichshain - Kreuzberg
16.06.2001
unbekannter Toter Kochstraße
Bild: Polizei Berlin

Noch nicht identifiziert werden konnte der Mann, der am Sonnabend, den 16. Juni 2001 einen Wachpolizisten mit einem Messer angegriffen und sich wenig später erschossen hatte.

An diesem Tag gegen 5 Uhr 20 wurde ein 46-jähriger Wachpolizist vor dem Polizeiabschnitt 53 in der Friedrichstraße in Kreuzberg durch einen Messerstich in den Oberkörper schwer verletzt.

Der Täter raubte dessen Dienstwaffe und flüchtete.

Bei der Absuche der Umgebung hörten Polizeibeamte kurz nach 7 Uhr einen Schuss und fanden den Gesuchten auf dem Hofgelände des Grundstücks Kochstraße 65 tot auf. Er hatte sich mit der geraubten Dienstwaffe in den Kopf geschossen.

Der Unbekannte war ca. 1,83 m groß, schlank und etwa 25 bis 35 Jahre alt. Er hatte dunkelbraunes, kurzes Haar.

Bekleidet war er mit einem grauen Rollkragenpullover, schwarzer Lederjacke, dunkelblauen Jeans “Levis 501”, schwarzen Turnschuhen der Marke “Puma” und einem dunkelbraunen Basecap (Aufschrift “Wile E.” und kleine Comic-Zeichnung an der linken Seite).
Der Mann hatte ein Schlüsselbund und Zigaretten bei sich.

Hinweise nimmt die Vermisstenstelle der Kriminalpolizei in der Keithstraße 30 in Tiergarten unter den Rufnummern (030) 4664 – 91 24 00 oder – 91 24 01 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.