Den Hausfrieden gebrochen und volksverhetzend geäußert

Polizeimeldung vom 13.04.2019
Charlottenburg-Wilmersdorf

Nr. 0887
Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt ermittelt nach einer volksverhetzenden Äußerung heute Morgen in Charlottenburg. Gegen 6.30 Uhr alarmierten Mitarbeiter der BVG die Polizei zum U-Bahnhof Zoologischer Garten. Zuvor trafen diese einen 64-Jährigen auf dem Bahnsteig an und forderten ihn mehrfach auf den selbigen zu verlassen. Da der Mann dieser Aufforderung nicht nachkam, alarmierten sie die Polizei. Vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte soll sich der Mann lautstark antisemitisch geäußert haben, sodass auch Umstehende dies hören konnten. Zur Feststellung seiner Personalien brachten die Polizisten den 64-Jährigen zu einer Dienststelle der Bundespolizei, wo er nach Beendigung der Maßnahmen entlassen wurde. Der Mann muss sich nun wegen des Verdachts der Volksverhetzung und des Hausfriedensbruches verantworten.