Im Auto ohne Führerschein unterwegs

Polizeimeldung vom 10.01.2019
bezirksübergreifend

Charlottenburg-Wilmersdorf/Tempelhof-Schöneberg
Nr. 0071
Unverbesserlich zeigte sich in der vergangenen Nacht ein 18-Jähriger, der in Schöneberg von der Polizei gestoppt wurde. Den Beamten war gegen 3 Uhr ein VW Polo in der Lewishamstraße aufgefallen, der nicht zugelassen und mit abgelaufenen Kennzeichen unterwegs war. Das eingeschaltete Anhaltesignal ignorierte der Autofahrer, beschleunigte sein Auto und fuhr weg. Der Funkwagen folgte dem flüchtenden Wagen, der auf seiner Flucht mehrere rote Ampeln missachtete, um sich der Kontrolle zu entziehen. Ein kreuzender Autofahrer konnte einen Zusammenstoß zwischen seinem Wagen und dem VW verhindern, da er rechtzeitig eine Gefahrenbremsung durchführen konnte, so dass nur mit viel Glück niemand zu Schaden kam. Mithilfe weiterer Polizeistreifen gelang es, den VW-Fahrer auf dem Hildegard-Knef-Platz endgültig anzuhalten. Die Polizisten, sensibilisiert durch sein Fahrverhalten, forderten ihn zur Herausgabe seiner Papiere und zum Aussteigen auf. Als der 18-Jährige den mehrfachen Aufforderungen nicht nachkam, zogen ihn die Beamten aus dem Wagen. Eine freiwillige Atemalkoholkontrolle erbrachte einen Wert von 0,0 Promille. Auf Grund des Verdachts, dass der junge Mann berauschende Mittel zu sich genommen hat, brachten sie ihn in eine Gefangenensammelstelle. Dort wurde ihm Blut abgenommen und er wurde erkennungsdienstlich behandelt. Den VW verschlossen die Beamten und beschlagnahmten die Kennzeichen. Gegen den Fahrer wird nun wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, der Gefährdung des Straßenverkehrs sowie des Fahrens unter Einfluss von Betäubungsmitteln ermittelt.