Steinwürfe auf Fahrgäste

Polizeimeldung vom 25.11.2018
Mitte

Nr. 2467
Steine auf Fahrgäste warf ein Mann gestern Nachmittag in Mitte. Kurz vor 16 Uhr geriet ein Mann mit zwei unbekannt gebliebenen Männern auf dem U-Bahnhof Heinrich-Heine-Straße in Streit. Im Verlauf des Streites soll der Mann in das Gleisbett der U-Bahn gesprungen und von dort mehrere Steine in die Richtung seiner Kontrahenten geworfen haben, ohne diese jedoch zu treffen. Die beiden verließen dann den Bahnhof. Nun soll der 24-Jährige weitere Steine ziellos auf dem Bahnhof umher geworfen haben, bevor er das Gleisbett wieder verließ und auf den Bahnsteig zurückkehrte. Als auf dem gegenüberliegenden Gleis ein Zug in den Bahnhof einfuhr, eilte der mutmaßliche Steinewerfer hinüber und soll dort Fahrgäste mit einem Messer bedroht sowie Stichbewegungen in deren Richtung ausgeführt haben. Als der Zug wieder aus dem Bahnhof fuhr, soll er mit dem Messer die Außenwand des Zuges beschädigt haben. Alarmierte Polizeibeamte nahmen den Tatverdächtigen fest, die er beleidigte. Bei ihm fanden die Beamten das Messer und auch Drogen. Da er geäußert haben soll, sich das Leben nehmen zu wollen, brachten ihn die Einsatzkräfte zur weiteren Betreuung in eine Klinik. Der 24-Jährige muss sich nun unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung, Sachbeschädigung und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.