Verletzten aus dem Görlitzer Park geht es besser – 5. Mordkommission sucht Zeugen

Polizeimeldung vom 31.10.2018
Friedrichshain-Kreuzberg

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin

Nr. 2295

Zwei junge Männer, die in den Morgenstunden des 27. Oktober im Görlitzer Park durch Messerstiche schwer verletzt wurden, befinden sich dank der raschen medizinischen Versorgung auf dem Wege der Besserung. Sie konnten zwischenzeitlich befragt werden und gaben übereinstimmend an, dass es weitere Zeugen gegeben habe, deren Eingreifen möglicherweise Schlimmeres verhindert habe. Nach den bisherigen Ermittlungen wurde der 23-Jährige in der Nähe des Eingangs an der Falckensteinstraße durch eine etwa acht- bis zehnköpfige Gruppe junger Männer nach seinen Angaben unvermittelt und grundlos attackiert. Der 18-Jährige soll dann den Angriff gestört haben und wurde dadurch selbst zum Opfer. Nach dem Angriff sollen Mitglieder der Gruppe gegen 4.25 Uhr entlang der Falckensteinstraße in Richtung Schlesisches Tor geflohen sein.

Die Ermittler fragen:

  • Wer hat sich am Samstag, den 27. Oktober, in der Zeit zwischen 4.15 und 4.30 Uhr in der Falckensteinstraße aufgehalten?
  • Wer hat dort die Auseinandersetzung im Bereich des Eingangsbereichs des Görlitzer Parks beobachtet?
  • Wer leistete einem der Verletzten Erste Hilfe?
  • Wem sind zur Tatzeit in der Falckensteinstraße rennende Personen aus Richtung Park kommend aufgefallen?

Hinweise nimmt die 5. Mordkommission beim Landeskriminalamt in der Keithstraße 30 in 10787 Berlin-Tiergarten unter der Rufnummer (030) 4664-911555, per E-Mail an lka115-hinweis@polizei.berlin.de oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Erstmeldung Nr. 2267 vom 27. Oktober 2018: Zwei junge Männer im Park niedergestochen – 5. Mordkommission ermittelt
In Kreuzberg kam es heute früh an einem Eingang zum Görlitzer Park in der Falckensteinstraße zu einer Auseinandersetzung. Nach den bisherigen Ermittlungen soll gegen 4.15 Uhr ein 23 Jahre alter Mann mit einer Gruppe von etwa acht Männern aus noch unbekannten Gründen in Streit geraten sein und erlitt dabei Stichverletzungen. Als sich ein 18-Jähriger in den Streit eingemischt haben soll, um dem 23-Jährigen zu helfen, wurde auch er durch Stiche verletzt. Die beiden jungen Männer wurden in ein Krankenhaus gebracht und sofort operiert. Sie sind derzeit außer Lebensgefahr. Die Tätergruppe flüchtete unerkannt in Richtung Oppelner Straße. Die Ermittlungen dauern an und wurden von der 5. Mordkommission übernommen.