Mann will Streit schlichten und wird selbst attackiert

Polizeimeldung vom 19.10.2018
Steglitz-Zehlendorf

Nr. 2195
Weil er nach eigenen Angaben einen Streit zwischen mehreren Jugendlichen schlichten wollte, wurde ein 21-Jähriger gestern Abend in Steglitz attackiert und verletzt. Ein Zeuge hatte gegen 20.30 Uhr die Polizei verständigt und angegeben, dass vor einem Einkaufszentrum in der Schloßstraße gerade eine Schlägerei zwischen mehreren Beteiligten stattfinden würde. An der Ecke Schloßstraße/Kielerstraße bemerkten die Beamten einen Mann, der im Gesicht stark blutete. Er selbst gab an, er sei gerade auf dem Weg nach Hause gewesen, als er vor einem Einkaufszentrum einen verbalen Streit zwischen zwei jugendlichen Personengruppen bemerkt habe. Er sei daraufhin auf die Streitenden zugegangen und habe gefragt, was denn los sei. Daraufhin habe er unvermittelt einen Faustschlag ins Gesicht abbekommen. Ein Unbekannter soll ihn dann in den Bus gezogen haben, um ihn vor weiteren Attacken zu schützen. Der Busfahrer hatte die Türen geschlossen, die Gruppe hatten diese jedoch wieder geöffnet und im Bus weiter auf den 21-Jährigen eingeschlagen. Anschließend waren die Angreifer geflüchtet. Der Mann erlitt diverse Gesichtsverletzungen und klagte über Schmerzen im linken Arm. Alarmierte Rettungskräfte der Feuerwehr brachten ihn in ein Krankenhaus. Videoaufzeichnungen wurden gesichert. Die Kriminalpolizei der Direktion 4 übernahm die Ermittlungen wegen des Vorwurfs der gemeinschaftlichen gefährlichen Körperverletzung.