Lebensgefahr nach Auseinandersetzung

Polizeimeldung vom 03.08.2018
Steglitz-Zehlendorf

Nr. 1617
Nach einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern in Zehlendorf erlitt einer so schwere Verletzungen, dass er dem Vernehmen nach in Lebensgefahr schwebt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand gerieten die 20- und 27-Jährigen gegen 19.50 Uhr in einem Bus der BVG in einen Streit, den sie dann außerhalb des Busses in der Potsdamer Straße fortführten. Im weiteren Verlauf soll der Jüngere dem Älteren mit einem Gegenstand mehrmals in den Körper gestochen haben, woraufhin dieser zusammenbrach. Anschließend flüchtete der Täter. Der Verletzte kam mit einem alarmierten Rettungswagen in ein Krankenhaus, wo eine Notoperation erfolgen musste. Polizisten nahmen den Tatverdächtigen noch in der Nacht fest, als er zu seiner Wohnanschrift am Hohentwielsteig zurückkehrte. Er wurde der Kriminalpolizei der Direktion 4 überstellt, welche die weiteren Ermittlungen übernommen hat.