Nach versuchtem Tötungsdelikt in S-Bahn – Tatverdächtiger festgenommen

Polizeimeldung vom 03.08.2018
Pankow

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin
Nr. 1620
Gestern Abend wurde in Mitte ein dringend Tatverdächtiger im Zusammenhang mit einem versuchten Tötungsdelikt in einer S-Bahn vom 16. Juni 2018 festgenommen. Polizisten der Ermittlungsgruppe Alex überprüften den bereits per Haftbefehl gesuchten 31-Jährigen gegen 21 Uhr bei einer Kontrolle im Monbijoupark und nahmen ihn fest. Der Haftbefehl wegen versuchten Totschlags soll ihm heute von einem Richter verkündet werden.

Erstmeldung Nr. 1317 vom 16. Juni 2018: Versuchtes Tötungsdelikt – Mordkommission ermittelt
Seit heute früh ermittelt die 8. Mordkommission zu einem versuchten Tötungsdelikt in Prenzlauer Berg. Bisherigen Ermittlungen zufolge gerieten zwei Männer und eine Frau kurz vor 6 Uhr in einem S-Bahnzug der Linie S41 zwischen den Bahnhöfen Prenzlauer Allee und Greifswalder Straße in einen Streit mit einem bislang unbekannten Mann, in deren Verlauf der Unbekannte die beiden Männer im Alter von 19 und 21 Jahren mit einem bis jetzt unbekannten Stichwerkzeug attackierte. Anschließend flüchtete der Angreifer unerkannt. Die verletzten Männer kamen mit schweren Verletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Nach erfolgten Operationen befinden sich beide derzeit außer Lebensgefahr. Die 37 Jahre alte Frau erlitt einen Schock. Das genaue Geschehen und die Hintergründe der Tat sind Gegenstand der weiteren Ermittlungen.