Hundehalter wiedererkannt

Polizeimeldung vom 30.04.2018
Lichtenberg

Nr. 0948

Der Mann, der mit einer Begleiterin am Abend des 20. April 2018 von zwei Männer beleidigt und von einem Pitbull attackiert worden sein soll, hat gestern Abend in Rummelsburg einen Mann mit Hund auf der Weitlingstraße wiedererkannt und gegen 20 Uhr die Polizei alarmiert. Der 37-jährige Wiedererkannte wurde vorläufig festgenommen, erkennungsdienstlich behandelt und anschließend aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Die Ermittlungen zu seinem mutmaßlichen Mittäter und zur Feststellung weiterer Zeugen dauern an.

Zeugenaufruf Nr. 0903 vom 24.04.2018: Hund auf Mann gehetzt – Zeugen gesucht
Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt sucht nach einer fremdenfeindlichen Beleidigung, Körperverletzung und Attacke mit einem Hund vom vergangenen Freitag nach Zeugen. Der noch nicht namhaft gemacht mutmaßliche Mittäter wird wie folgt beschrieben:

2. Tatverdächtiger:
  • Deutscher
  • etwa 30 Jahre alt
  • 170 bis 180 cm groß, schlanke, sportliche Statur
  • kurze, braune Haare
  • war bekleidet mit einem weißen oder gelben T-Shirt mit Logo-Aufdruck

Die Kriminalpolizei fragt:

  • Wer hat die Tat beobachtet und/oder kann sachdienliche Angaben zum Tathergang sowie zum zweiten Tatverdächtigen machen?
  • Wer kann sonstige sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt in 12101 Berlin-Tempelhof, Bayernring 44, zu den Bürodienstzeiten unter den Telefonnummer (030) 4664–953400 sowie (030) 4664-953410 und außerhalb der Bürodienstzeiten unter der Rufnummer (030) 4664-950130, per E-Mail unter lka534@polizei.berlin.de oder auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Erstmeldung Nr. 0879 vom 21. April 2018: Fremdenfeindliche Beleidigung und Körperverletzung
In der vergangenen Nacht wurden eine Frau und ein Mann von Unbekannten in Rummelsburg fremdenfeindlich beleidigt und anschließend leicht verletzt. Gegen 22 Uhr befanden sich die 56- und der 36-Jährige vor einem Café in der Margaretenstraße, als sie durch zwei Männer plötzlich fremdenfeindlich beleidigt wurden. Zudem packte einer der Männer die Frau am Hals und stieß sie zu Boden. Die Unbekannten hatten einen Hund dabei und einer des Duos gab diesem dann den Befehl, den 36-Jährigen zu beißen, was er daraufhin auch tat und den Mann an einem Bein verletzte. Bei dem Hund soll es sich um einen Pitbull gehandelt haben. Als Passanten auf die Geschehnisse aufmerksam wurden und zur Hilfe eilten, flüchteten die Männer mit dem Hund in Richtung Wönnichstraße. Eine Absuche der näheren Umgebung durch die Polizei verlief ohne Erfolg. Die beiden Verletzten kamen zu ambulanten Behandlungen in ein Krankenhaus, das sie anschließend wieder verlassen konnten. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin hat die weiteren Ermittlungen übernommen.