Tankstelle und Geschäfte überfallen – Tatverdächtige mit Bildern gesucht

Polizeimeldung vom 28.02.2018
Reinickendorf

Bilder der Tatverdächtigen

zur Bildergalerie

Nr. 0476
Mit der Veröffentlichung von Bildern aus Überwachungskameras, erhofft sich die Polizei Berlin Hinweise aus der Bevölkerung. Die Abgebildeten stehen in Verdacht im November und Dezember vergangenen Jahres mehrere Überfälle auf eine Tankstelle und Geschäfte in Hermsdorf und Wittenau begangen zu haben. Neben dem Überfall auf eine Tankstelle in Hermsdorf am 25. November 2017, sollen die Gesuchten auch einen Supermarkt in Hermsdorf überfallen haben. Am 7. Dezember 2017, kurz vor 20 Uhr, habe das Trio das Geschäft in der Straße Am Pfingstberg betreten und zwei Mitarbeiterinnen mit Schusswaffen bedroht. Mit dem erbeuteten Geld gelang ihnen die Flucht. Glücklicherweise blieben die Angestellten unverletzt. Des Weiteren sollen die drei in den Mittagsstunden des 17. Dezembers 2017 einen Kiosk in der Oranienburger Straße betreten und auch hier eine Mitarbeiterin mit Schusswaffen bedroht haben. Ebenfalls gelang ihnen anschließend mit dem erbeuteten Geld und Zigaretten die Flucht.

Die Kriminalpolizei fragt:

  • Wer kennt die abgebildeten Personen und/oder kann Hinweise zu deren Aufenthaltsorten geben?
  • Wer wurde Zeuge der Taten und hat sich noch nicht mit der Polizei in Verbindung gesetzt?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt das Raubkommissariat der Polizeidirektion 1, Pankstraße 29 in Berlin-Gesundbrunnen unter der Rufnummer (030) 4664-173114 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Erstmeldung Nr. 2685 vom 26. November 2017: Tankstelle überfallen
Bisher unbekannt gebliebene Täter überfielen gestern Abend eine Tankstelle in Hermsdorf. Die Kriminalpolizei der Direktion 1 ermittelt in diesem Fall nach den Tätern. Gegen 18.05 Uhr betraten zwei Männer den Verkaufsraum einer Tankstelle in der Berliner Straße Hermsdorf und fragten den Verkäufer nach Zigarettenpapier. Als er die Waren holen wollte, zog einer der Unbekannten, die sich dann maskiert hatten, eine Schusswaffe hervor, bedrohte ihn damit und forderte die Herausgabe von Geld. Daraufhin händigte er die Einnahmen aus der Kasse aus und das Duo flüchtete mit der Beute. Der 51-jährige Überfallene stand unter dem Eindruck des Geschehens, blieb körperlich jedoch unverletzt.