Totes Baby aus dem Park in Wilmersdorf wird beigesetzt

Polizeimeldung vom 20.09.2016
Charlottenburg - Wilmersdorf

Aufgefundenes Handtuch beim toten Baby

zur Bildergalerie
Bildvergrößerung: 477734_Handtuch_Kibek
Bild: Polizei Berlin

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin
Nr. 2367
Das am Donnerstag, den 12. Mai 2016, tot in einer Grünanlage in Wilmersdorf an der Fritz-Wildung-Straße aufgefundene Baby wird am kommenden Freitag, den 23. September 2016 beerdigt. Die Beisetzung findet um 10 Uhr auf dem Neuen St. Michael Friedhof in der Gottlieb-Dunkel-Straße 29 in 12099 Berlin-Mariendorf statt. Die Trauerfeier ist öffentlich, somit wird jedem die Gelegenheit gegeben, sich von dem kleinen Kind zu verabschieden. Mit der Grabstätte haben dem Kinde nahestehende Personen nun auch die Möglichkeit, einen Ort der Trauer aufzusuchen. Aus ähnlichen Fällen der Vergangenheit ist bekannt, dass sich Mütter in einer verzweifelten Situation sahen und sich nicht anders zu helfen wussten. Wir bitten daher die Mutter sowie ihre Familienangehörigen, Freunde und Bekannten, sich unter der 030 4664 – 911333 oder bei einer anderen Polizeidienststelle zu melden.

Zweiter Zeugenaufruf Nr. 1290 vom 20. Mai 2016: Babyleiche in Wilmersdorf – Ermittler bitten um Mithilfe – Neue Erkenntnisse
Das Baby, welches am Donnerstag, 12. Mai 2016, tot in einer Grünanlage in Wilmersdorf an der Fritz-Wildung-Straße von einem 27-Jährigen gefunden wurde, war eingewickelt in einem roten Handtuch. Dieses Handtuch wurde mit dem toten Neugeborenen in dem Gebüsch gefunden. Mit der Veröffentlichung von Bildern des Frottiertuchs erhoffen sich die Kriminalbeamten neue Hinweise.
Zudem hat sich eine Zeugin gemeldet, der am Morgen des 11. Mai 2016, bei der Suche nach einem Parkplatz in der Fritz-Wildung-Straße zwei Personen aufgefallen sind. Die beiden, ein Mann und eine Frau, sind gegen 8.15 Uhr/8.30 Uhr offensichtlich zu Fuß aus dem Park gekommen. Das Paar lief Hand in Hand und die Frau machte auf die Autofahrerin einen erschöpften, verstörten Eindruck.
Die Frau wird wie folgt beschrieben:

  • 30 – 40 Jahre alt
  • normale Statur
  • braune, schulterlange, wellige Haare
  • helle Jacke

Beschreibung des Mannes:

  • ebenfalls 30 – 40 Jahre alt
  • normale Figur
  • braunes Haar, unauffälliger Haarschnitt
  • keine Brille, kein Bart
  • auffällig war, dass er eine leere, größere, feste Einkaufstasche unter dem Arm trug, wie man sie in Drogeriemärkten kaufen kann
  • bekleidet mit einer hellen Jacke

Die Ermittler bitten dieses Paar, sich dringend bei der Polizei zu melden, da sie möglicherweise zur Klärung des Falles beitragen können.

Weiterhin werden Zeugen gesucht:

  • Wer kann zu dem Kind Angaben machen?
  • Wem sind Personen aufgefallen, die möglicherweise mit der Ablage des toten Kindes in Verbindung stehen könnten?
  • Wer kennt Frauen, die in letzter Zeit schwanger waren und nun kein Baby haben bzw. eine Schwangerschaft verborgen gehalten haben könnten?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise bitte an das LKA 113, Keithstraße 30 in 10787 Berlin, Telefon: 030 4664-911333, per E-Mail oder jede andere Polizeidienststelle.

Erster Zeugenaufruf Nr. 1230 vom 13. Mai 2016: Babyleiche in Wilmersdorf – Ermittler bitten um Mithilfe
Die gestern durchgeführte Autopsie des aufgefundenen toten Säuglings ergab, dass das Kind lebensfähig war. Hinweise zur Identität des kleinen Jungen liegen bislang nicht vor. Die Kriminalbeamten der 3. Mordkommission bitten die Bevölkerung um Mithilfe und haben folgende Fragen: siehe Meldung vom 20. Mai 2016.

Erstmeldung Nr. 1222 vom 12. Mai 2016: Babyleiche entdeckt
Einen entsetzlichen Fund machte heute Vormittag ein Mann in Wilmersdorf, der mit seinem Hund unterwegs war. Gegen 10.20 Uhr befand sich der 27-Jährige mit seinem Vierbeiner in einer Grünanlage, nahe der Fritz-Wildung-Straße. Als der Hundebesitzer nach seinem Tier sah, entdeckte er einen toten Säugling im Gebüsch auf dem Boden liegen und alarmierte sofort die Polizei. Da ein Tötungsdelikt nicht ausgeschlossen werden kann, hat eine Mordkommission des Landeskriminalamtes die Ermittlungen übernommen. Der Auffindeort wurde von den Tatortsachbearbeitern der Mordkommission und den Mitarbeitern der Kriminaltechnik untersucht, dokumentiert und Spuren gesichert. Der Leichnam des Neugeborenen wurde in die Gerichtsmedizin gebracht, wo noch heute eine Obduktion stattfinden wird.

477734_-_mithilfe-babyleiche-in-parkanlage

PDF-Dokument (207.0 kB) Dokument: Polizei Berlin