Inhaltsspalte

Kinder in Obhut genommen

Polizeimeldung vom 12.02.2021
Lichtenberg

Nr. 0337
Im Netz kursieren derzeit Medienberichte, die der Polizei Berlin grundlos eine politische Motivation unterstellen, unwahre Behauptungen enthalten und frei erfundene Zitate wiedergeben.
Aufgrund dieser medialen Thematisierung nimmt die Polizei Berlin wie folgt Stellung:
Die Polizei Berlin leistete am 8. Februar 2021 gegen 17.30 Uhr in Neu-Hohenschönhausen bei einem Einsatz Vollzugshilfe für das zuständige Jugendamt Lichtenberg. Dem Jugendamt lag wegen des Verdachts der Kindeswohlgefährdung ein richterlicher Beschluss zur Begehung der Wohnung vor.
Während des Einsatzes leisteten die 39-jährige Mutter und der 42 Jahre alter Vater durch Tritte, Schläge, Geschrei und Spucken erheblichen Widerstand gegen Maßnahmen der Einsatzkräfte und Mitarbeitenden des Jugendamtes, sodass die Polizistinnen und Polizisten körperliche Gewalt anwenden und beide Personen fesseln mussten. Aus diesem Grund wurden Ermittlungen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und gleichstehende Personen eingeleitet. Eine Behandlung der leichten Verletzungen durch den zwischenzeitlich nachgeforderten Rettungsdienst lehnten die Eltern ab.
Von Amtswegen wurden aufgrund öffentlicher Behauptungen des 42-jährigen Vaters in den Medien, er sei grundlos geschlagen worden, eine Strafanzeige wegen Körperverletzung im Amt und wegen des Verdachts des Vortäuschens einer Straftat durch den Polizeilichen Staatsschutz beim Landeskriminalamt erstattet und Ermittlungen dazu eingeleitet.
Aufgrund der vorgefundenen Verhältnisse und dem Verhalten der Eltern nahm das Jugendamt die drei Kinder im Alter von 2, 4 und 6 Jahren in Obhut.