Inhaltsspalte

Nach Auseinandersetzung im November – 20-Jähriger verstorben – Mordkommission ermittelt

Polizeimeldung vom 06.01.2021
Lichtenberg

Nr. 0049
Nachdem es im November 2020 in Alt-Hohenschönhausen zu einem Sachverhalt gekommen war, bei dem mehrere Personen schwere Verletzungen erlitten hatten, hat die 7. Mordkommission beim Landeskriminalamt die Ermittlungen übernommen, nachdem ein 20-jähriger Beteiligter im Dezember in einem Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlegen ist.
Den bisherigen Ermittlungen zufolge, kam es am 27. November 2020 in einem Wohnhaus zu einer körperlichen Auseinandersetzung unter Einsatz von Hieb- und Stichwaffen zwischen insgesamt sechs beteiligten Männern. Dabei erlitt ein Mann Verletzungen, an deren Folgen er nun im Krankenhaus verstarb.
Zwei der Beteiligten befinden sich in der Sache in Untersuchungshaft. Der genaue Tathergang und die Hintergründe dazu sind Gegenstand der Ermittlungen, die die Mordkommission von der Kriminalpolizei aus der Direktion 3 übernommen hat.

Erstmeldung Nr. 2702 vom 27. November 2020: Drei Männer in Wohnung schwer verletzt
In der vergangenen Nacht riefen Anwohner die Polizei zu einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Alt-Hohenschönhausen. Die alarmierten Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 31 stellten kurz nach 0.45 Uhr vor dem Haus in der Simon-Bolivar-Straße Blutspuren fest, die sich bis in die 2. Etage erstreckten. Nach den bisherigen Ermittlungen sollen dort in einer Wohnung zuvor mehrere Personen aus bislang unbekannten Gründen in Streit geraten sein. Drei Männer, deren Personalien noch nicht vollständig feststehen, wurden mit schweren Verletzungen, unter anderem Stichverletzungen, in Krankenhäuser gebracht und wurden sofort operiert. Die Ermittlungen zu den Beteiligten und den Hintergründen dauern an und wurden von der Kriminalpolizei der Direktion 3 übernommen.