Inhaltsspalte

Beleidigung mit rassistischem Hintergrund

Polizeimeldung vom 18.07.2021
Reinickendorf

Nr. 1557
An einem Imbiss in Reinickendorf wurde gestern Vormittag ein 34-jähriger Angolaner rassistisch beleidigt. Nach bisherigem Ermittlungsstand und Zeugenbefragungen wollte ein 36 Jahre alter Mann gegen 11.30 Uhr ohne Mund-Nasen-Schutz einen Imbiss an der Ollenhauerstraße Ecke Kienhorststraße betreten. Nachdem der 30-jährige Inhaber des Imbisses ihn mehrfach und lautstark darauf hinwies, dass der Eintritt nur mit diesem Schutz erfolgen könne, soll es zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen beiden gekommen sein. Dabei hätten auch mehrere Gäste, die den Streit bemerkt hatten, den 36-Jährigen zum Verlassen des Imbisses aufgefordert. Beim Weggehen soll der Mann dem im Außenbereich sitzenden 34-Jährigen den Mittelfinger gezeigt und ihn rassistisch beleidigt haben. Polizeikräfte des Abschnitts 11 veranlassten nach einer rechtlichen Belehrung des Tatverdächtigen, dass dieser zur erkennungsdienstlichen Behandlung in einen Polizeigewahrsam gebracht wurde, weil seine Identität zunächst nicht zweifelsfrei geklärt werden konnte. Wegen psychischer Probleme kam der Mann anschließend auf freiwilliger Basis in ein Krankenhaus. Die noch andauernden Ermittlungen gegen den 36-Jährigen, der sich bislang unerlaubt in Deutschland aufhält, führt der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt.