Inhaltsspalte

Mit Spachtel angegriffen und verletzt

Polizeimeldung vom 09.06.2021
Marzahn-Hellersdorf

Nr. 1239
Gestern Morgen verletzte ein Kunde eines Corona-Testcenters in Marzahn zwei Mitarbeitende. Nach bisherigem Kenntnisstand betrat ein 25-Jähriger gegen 8.20 Uhr ein Corona-Testcenter in einem Einkaufszentrum an der Marzahner Promenade und verlangte die Durchführung eines entsprechenden Tests. Dazu wies er sich jedoch nicht aus, so dass der 36-jährige Mitarbeiter einen Test ablehnte. Daraufhin begann der 25-Jährige, den Mitarbeiter zu bedrohen und zu beleidigen. Gemeinsam mit einer 51-jährigen Kollegin versuchte er erfolglos, den Mann der Teststelle zu verweisen. Der Renitente griff einen mitgeführten Spachtel und bedrängte den 36-Jährigen damit so stark, dass er das Gleichgewicht verlor. Im Rahmen von Abwehrhandlungen erlitt der Mitarbeiter Verletzungen an einer Hand, die noch am Ort durch die Besatzung eines alarmierten Rettungswagens behandelt wurden. Auch seine Kollegin wurde an einer Hand verletzt. Sie wollte sich jedoch zunächst nicht behandeln lassen. Ein Security-Mitarbeiter übernahm den Mann, brachte ihn zum Ausgang und übergab ihn dort eintreffenden Polizeieinsatzkräften, die zwischenzeitlich alarmiert worden waren. Auf dem Weg zum Ausgang äußerte der 25-Jährige rechte Parolen und zeigte mehrfach den sogenannten Hitlergruß. Als der Sachverhalt aufgenommen werden sollte, zog der Mann plötzlich ein Cutter- Messer und wollte sich erneut in Richtung des Mitarbeiters des Testcenters begeben. Die Polizeieinsatzkräfte verhinderten das, indem sie ihn zu Boden brachten und festnahmen. Er wurde schließlich in einen Gewahrsam gebracht und dem Polizeilichen Staatsschutz beim Landeskriminalamt der Polizei Berlin überstellt, der die weiteren Ermittlungen übernommen hat.