eDNA - Expertensoftware für die forensische DNA-Analyse

Europa-Banner
Bild: mirpic – Fotolia.com

(Titel des Projekts: Expertensystem für die Gutachtenerstellung in der forensischen DNA-Analyse)

English (Englische Version)

Zur Beschleunigung der forensischen DNA-Analyse entwickelt das Kompetenzzentrum Kriminaltechnik des Landeskriminalamtes Berlin in enger Kooperation mit europäischen Partnerinstituten das Softwarepaket eDNA. Das zweijährige Projekt wird im Rahmen des „Prevention of and Fight against Crime“-Programms der Europäischen Union gefördert.

Hintergrund

Die forensische DNA-Analyse hat sich zu einem bedeutenden Hilfsmittel für die Aufklärung von Straftaten entwickelt. Daher stieg der Bedarf an DNA-Untersuchungen in den letzten Jahren deutlich an, die Ressourcen sind aber begrenzt. Dies führte nicht nur in Europa sondern auch weltweit zu einem erheblichen Anstieg der Bearbeitungsrückstände in der Fallarbeit.

Ziel

Ziel des eDNA-Projekts ist die Entwicklung einer leistungsstarkes Software zur computergestützten Auswertung forensischer DNA-Analysen. eDNA ersetzt die zeitaufwendige, manuelle Auswertung von forensischen DNA-Analysen und entlastet DNA-Experten in der täglichen Fallarbeit erheblich.

Funktionen

eDNA bietet eine intelligente, visuelle Unterstützung zur Bewertung von DNA-Profilen, z.B. aus Tatortspuren. Der automatisierte Vergleich von DNA-Profilen, z.B. mit Referenzprofilen von Tatverdächtigen oder Opfern, und die Automatisierung der Gutachtenerstellung sind weitere maßgebliche Funktionen der Software.

Nutzen

Mit Hilfe des Expertensystems kann der Sachverständige leichter und schneller Zusammenhänge innerhalb einer Straftat erkennen. Durch die automatisierte Erstellung von Gerichtsgutachten kann wertvolle Arbeitszeit gespart werden. Zusammengenommen ergibt sich eine deutlich effizientere Auswertung von DNA-Analysen und damit ein höherer Durchsatz.

Funktionen im Detail

  • Intuitiven graphischen Benutzeroberfläche (GUI)
  • Strukturierte Zusammenfassung von zusammengehörigen Spuren- und Referenzprofilen aus einem Fall oder einer Batchanalyse in Projekten
  • Bewertung der Reproduzierbarkeit durch kombinierte Darstellung von replizierten Messungen
  • Unterstützung verschiedener Multiplex-Markersysteme (z.B. STR- und Y-STR-Kits)
  • Klassifikation von DNA-Profilen nach Vollständigkeit der gemessenen Markersysteme, Anzahl der potentiellen Spurenleger, Tauglichkeitsprüfung zur Einstellung in die nationale Datenbank
  • Vergleich von DNA-Profilen zur Identifikation von bekannten und unbekannten Spurenlegern/Personen in Einzel- und Mischspuren
  • (Semi-)Automatische Gutachtenerstellung
  • Bequemes Daten-Handling mit Hilfe verschiedener Import- und Exportoptionen:
    • Unterstützung von Standard-Dateiformaten (e.g. GeneMapper®)
    • Individuell anpassbare Ausgabeformate
    • Schnittstellen zu lokalen LIMS und anderer externer Software (z.B. Statistik-Tools)
    • Unterstützung verschiedener Sprachen und Regionaleinstellungen

Software-Spezifikation

eDNA ist eine Java-basierte Server-Client-Anwendung. Rechenintensive Prozesse können auf einem leistungsstarken zentralen Instituts-Server erfolgen. Während die auf JSF basierende graphische Benutzeroberfläche von jedem Standard-Webbrowser aus zugänglich ist.

Europäischer Einfluss

Die Software wurde in enger Zusammenarbeit mit Projektpartnern fünf forensischer Institute und drei Universitäten aus verschiedenen europäischen Ländern entwickelt. Darunter sind Deutschland, Slowakei, Belgien, Spanien, Dänemark, Norwegen und Österreich. Die sich daraus ergebende umfangreiche Expertise und Erfahrung in der forensischen DNA-Analyse stellt sicher, dass ein breites Spektrum an Anforderungen und Interessen im Entwicklungsprozess berücksichtigt werden konnten.

Verfügbarkeit

Eine freie Version steht ab sofort allen forensischen Instituten der ENFSI-Mitgliedsstaaten zur Verfügung. Bei Bedarf kontaktieren Sie uns bitte.

Termine

  • 24.-26.08.2016

    eDNA-Training und Diskussion am Niederländischen Forensischen Institut (NFI) in Den Haag, Die Niederlande

  • 09.06.2016

    eDNA-Abschlusskonferenz in Berlin, Deutschland

  • 08.06.2016

    3. Arbeitstreffen eDNA in Berlin, Deutschland

  • 03.05. – 04.05.2016

    Präsentation im Rahmen des 36. Kriminaltechnische Symposium – DNA Analytik am Landeskriminalamt Thüringen in Erfurt, Germany

  • 27.04. – 29.04.2016

    Präsentation im Rahmen des ENFSI DNA Working Group Meeting in Warschau, Polen

  • 03.03. – 04.03.2016

    Inbetriebnahme einer eDNA-Testversion am Niederländischen Forensischen Institut (NFI) in Den Haag, Die Niederlande

  • 26.01. – 27.01.2016

    2. Arbeitstreffen eDNA in Bratislava, Slowakei

  • 31.08. – 05.09.2015

    Posterpräsentation auf dem 26. Congress of the International Society for Forensic Genetics (ISFG) in Krakau, Polen

  • 12.05. – 13.05.2015

    Präsentation auf dem 35. Kriminaltechnische Symposium – DNA Analytik am Bayrischen Landeskriminalamt in Tutzing, Deutschland

  • 26.02. – 28.02.2015

    Präsentation im Rahmen des 35. Spurenworkshops in Berlin, Deutschland

  • 27.01. – 28.01.2015

    1. Arbeitstreffen eDNA in Madrid, Spanien

  • 16.09. – 17.09.2014

    Auftaktveranstaltung eDNA in Berlin, Deutschland

Publikationen