Arbeitskreis für Mädchen*- und Frauen*sportförderung in Friedrichshain-Kreuzberg

Bild zum Workshop am 18.10.2020
Bild: Girls in the Lead

Der Arbeitskreis für Mädchen*- und Frauen*sportförderung ist ein Zusammenschluss von Vertreter*innen aus Politik, Verwaltung, Vereinen und interessierten Akteur*innen1 aus dem Sport in Friedrichshain-Kreuzberg.

Unsere Vision: Unser Ziel ist die Gleichberechtigung der Geschlechter2 im Sport.

Im Jahr 2003 wurde der Arbeitskreis für Mädchen*- und Frauen*sportförderung gegründet. Damals wurde eine Bestandsanalyse durchgeführt, ein erheblicher Handlungsbedarf für den Sport von Mädchen* und Frauen* identifiziert und eine Handlungsstrategie entwickelt. Der Handlungsbedarf besteht weiterhin. Als gemeinsame Vision wollen wir strukturelle Probleme, die Frauen* und Mädchen* den Zugang zum organisierten Sport erschweren, identifizieren und beheben.

Unsere Mission: Wir wollen die Teilhabe für alle Geschlechter gleichermaßen ermöglichen.

Bewegung und Sport sind wesentliche Aspekte für gesundheitliche, soziale und individuelle Entwicklung und deshalb fließen erhebliche Fördersummen in den organisierten Sport. Diese Förderungen kommen nicht allen Geschlechtern gleichermaßen zugute.

Wir wollen die Teilhabe für alle Geschlechter gleichermaßen ermöglichen!
In unserem moderierten Gremium entwickeln wir gemeinsam neue Ziele, arbeiten an Projekten, Strategien und Maßnahmen um mehr Frauen* und Mädchen* für den Sport zu motivieren und gute Bedingungen für ihre sportliche Betätigung sowohl auf institutioneller als auch praktischer Ebene zu schaffen.

Um Zugangsbarrieren und Schranken abzubauen, die Mädchen* und Frauen* behindern, müssen wir Strukturen unter dem Gesichtspunkt der Geschlechterdiversität analysieren, mehr Transparenz in allen Abläufen schaffen und dort, wo Handlungsbedarf entdeckt wird, Änderungen vorantreiben. Dazu gehören nachvollziehbare Vergaberichtlinien der Sportstätten, Fördermittelvergabe, verwaltungs- und vereinsinterne Strukturen und viele weitere Faktoren, die es zu identifizieren bzw. überarbeiten gilt. Zusammen bauen wir ein starkes Netzwerk mit vielen Kompetenzbereichen auf, um unsere Vision zu verwirklichen.

Unsere Kultur: Bei uns ist aber jede*r herzlich willkommen, die*der sich einbringen möchte.

Wir verstehen uns als ein Team, das konstruktiv diskutiert und gemeinsam agiert.

Besonders angesprochen sind die Sportvereinsvertreter*innen des Bezirkes Friedrichshain Kreuzberg. Bei uns ist aber jede*r herzlich willkommen, die*der sich einbringen möchte! Neue Ideen, Perspektiven und Kooperationen bringen neue Impulse mit sich und zeigen neue Wege auf, um unsere Visionen zu verwirklichen.

Nur gemeinsam können wir Änderungen bewirken!

1 Zielgruppe: Wir verlängern die Begriffe Frauen* und Mädchen* mit einem Sternchen und verwenden zwischen der männlichen und der weiblichen Form von Wörtern einen Unterstrich (Gender Gap), um damit zu kennzeichnen, dass es mehr als eine (sozial konstruierte und normierte) Vorstellung davon gibt, was “Frau-sein” / “Mädchen-sein” bedeuten kann. Des Weiteren zeigt es die (nicht selbstverständliche) Offenheit unserer Vereine, unserer Teams bzw. Trainings, gegenüber trans*, inter* und nicht-binären Sportler*innen.

2 Wenn wir über Geschlechter reden, dann meinen wir alle Geschlechter. Dazu gehören weibliche, männliche trans- und intergeschlechtliche, sowie nicht-binäre Menschen Weitere geschlechtsbezogene Selbstbezeichnungen sind eingeschlossen.

Termine für AK-Sitzungen:

  • 09. Juni 2020 ab 17.30 Uhr im Haus des Sports (Seminarraum)
  • 08. September 2020 ab 17.30 Uhr im Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg
  • 10. November 2020 ab 17.30 Uhr im Haus des Sports (Seminarraum)

Falls Sie sich angesprochen fühlen und an einer Sitzung teilnehmen möchten, sind Sie herzlich willkommen!
Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie um eine Voranmeldung E-Mail