Region 1

Kinderfreizeithaus Kleine Ritterburg

Kleine Ritterburg
Bild: Kleine Ritterburg

Kinderfreizeithaus Kleine Ritterburg
Nestwärme e.V.
Ritterstr. 36, 10969 Berlin
Tel.: 030 – 695 688 22

claudia.nicks@nestwaerme-berlin.de
www.kinderfreizeit-ritterburg.de
Kontakt: Claudia Nicks
Angebotszeiten: Mo. – Do. 12 – 18 Uhr Fr. 12-17 Uhr
Zugang rollstuhlgerecht

Die „Kleine Ritterburg” ist eine Kinderfreizeitstätte, die sich durch eine vielseitige Angebotsstruktur auszeichnet.
Die offenen und kostenlosen Angebote richten sich an Kinder im Alter zwischen 6 und 13 Jahren und deren Familien, unabhängig von ihren sozialen und ökonomischen Lebenslagen, ihrer ethischen und kulturellen Zugehörigkeit und ihrer Familienform.
Die Bereiche Bildung, Partizipation, Empowerment, Niedrigschwelligkeit und Offenheit bilden dabei wichtige Bestandteile der Arbeit. Besonders in den Ferien werden den Kindern und Familien vielseitige Freizeitangebote unterbreitet. Aber auch kunstpädagogische sowie Bewegungs- und gesundheitsfördernde Angebote stehen im Mittelpunkt der Arbeit.
Das Kinderfreizeithaus „Kleine Ritterburg“ bietet seit seinem Bestehen den Kindern und Familien aus der Nachbarschaft einen Ort, an dem sie sich treffen, austauschen, aber auch erholen können.
Besonders der Garten der „Kleinen Ritterburg“ nimmt dabei eine wichtige Funktion ein. Er bietet genug Platz und Raum für die Kinder zum Spielen und den Eltern und Familien die Möglichkeit sich untereinander zu vernetzen. Zudem findet u.a. auch eine niedrigschwellige Beratung und Vermittlung in weitere Angebote und an vernetzte Partner im Sozialraum statt.

KiJuKuZ - Kinder-, Jugend- und Kulturzentrum

KiJuKuZ
KiJuKuZ
Bild: KiJuKuZ

Alte Feuerwache e.V.
Axel-Springer-Str. 40/41
10969 Berlin
Tel.: 030 – 253 992 80

  • Kontakt: Katrin Gödeke, Petra Ostertag
    kijukuz@alte-feuerwache.de
    www.alte-feuerwache.de
    Angebotszeiten: Mo – So 14.00 – 21.00 Uhr
    Zugang rollstuhlgeeignet

Das KinderJugendKulturZentrum KiJuKuZ ist ein Teil des Stadtteilzentrums „Alte Feuerwache“. Es bietet für alle Kinder ab 6 Jahre und Jugendliche bis 27 vielfältige Möglichkeiten in den Bereichen Freizeit, Bildung, Sport und Kultur. Einen Ausschnitt aus dem vielfältigen Angebot, dass ständig durch neue Vorschläge der Kinder und Jugendlichen ergänzt und verändert wird, findet man im jeweiligen Wochenprogramm: z.B. CDs aufnehmen, Sampling, Einarbeitung in die Studiotechnik, Writing-Graffiti, plastisches Gestalten, malen, arbeiten mit Holz, Jazz-Streetdance, Choreo-Training, Breakdance, Tischtennis, Basketball, Billard, Fußball, Klettern, Capoeira, Samba Percussion, freie Internetnutzung, PC-Kurse, Geschlechterspezifische Angebote, Jungentag, Mädchentag, offene Jugendarbeit, Veranstaltungen, Projekte, Fahrten und Ausflüge, Beratung, Schularbeitshilfe, eigenständige Nutzung von Räumen und Ausstattung und vieles mehr.

KMAntenne - Kinder- und Jugendkulturzentrum

KMA
KMAntenne
Bild: KMA

Kreuzberger Musikalische Aktion e.V.
Friedrichstr. 2-3
10969 Berlin
Tel.: 030 – 252 951 63

  • Kontakt: Konstantin Lutschanski, Moritz Kahan
    info@kma-antenne.de
    www.kma-antenne.de
    Angebotszeiten: Mo 14.00 – 22.00 Uhr Mädchentag, Di – Sa 14.00 – 22.00 Uhr, Offener Bereich (Café) Mo – Fr 14.00 – 20.00 Uhr
    Zugang rollstuhlgeeignet

Im multimedialen Zentrum KMAntenne entstehen Produktionen und Präsentationen, die die lebendige multikulturelle Jugendkultur Kreuzbergs widerspiegeln. Ziel ist die Förderung der medialen, sozialen und kulturellen Kompetenz von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die Förderung multikultureller Prozesse, sozialer und kultureller Integration sowie die Arbeit gegen Rassismus, Diskriminierung, Fremdenfeindlichkeit und Gewalt.
Angeboten wird offene Kinder- und Jugendarbeit. Die Schwerpunkten sind Musik, Tanz, Multimedia, offene Sport und Spielangebote. Jeden Monat haben zwei Schulklassen aus dem Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg die Möglichkeit die Angebote der KMA/Antenne zu nutzen. Anstelle zur Schule kommen SchülerInnen eine Woche lang von Montag bis Freitag zu Workshops in die KMAntenne.

Statthaus Böcklerpark

Statthaus Böcklerpark
Statthaus Böcklerpark
Bild: Statthaus Böcklerpark
Kreuzberger Musikalische Aktion e.V. Prinzenstr. 1 10969 Berlin Tel.: 030 – 221 953 221

Das Statthaus Böcklerpark ist ein Kinder und Jugendzentrum mit angeschlossenem Jugendeventbereich (JugendEventCenter) und wird seit dem 1. Mai 2012 von der Kreuzberger Musikalischen Aktion e.V. betrieben. Im Statthaus Böcklerpark bekommen Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit sich an den vielfältigen kulturellen und sportlichen Projekten und Angeboten vorkenntnisfrei und kostenlos zu beteiligen.
Ziel der Angebote ist die Förderung der medialen, sozialen und kulturellen Kompetenz von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die Förderung interkultureller Prozesse, sozialer und kultureller Integration sowie die Arbeit gegen Rassismus, Diskriminierung, Fremdenfeindlichkeit und Gewalt.
Die Projekte und Angebote des Statthauses werden flankiert von einem offenen Treff mit offenen Sport- und Kunstangeboten. Der Kinder und Jugendeventbereich befindet sich im Aufbau.
Unsere regelmäßigen Angebote für Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren beinhalten u.a.: Capoeira, Boxen für Mädchen, Boxen für Jungen, Chor, Video und Theater, Kochen, Tanz und Kinoabende.

JAM - Jugendtreff am Mehringplatz

JAM
JAM
Bild: JAM
Work-Out e.V. Lindenstr. 114 und 116 10969 Berlin Tel.: 0176 – 638 450 59

Seit September 1997 betreibt der Verein Work Out e.V. zusammen mit den Jugendlichen den JAM – Jugendtreff am Mehringplatz in zwei jeweils 66 qm großen Räumen an der Lindenstr. 116 u. 114 (Zugang über die Brandesstr.). Die Idee des JAM – Jugendtreff am Mehringplatz ist bei Jugendlichen entstanden, die sich im öffentlichen Bereich in der Umgebung des Mehringplatzes aufhielten. Ein Jugendcafé sowie ein Mädchen- und Atelierraum, Musikprojekte, Fitnessmöglichkeiten, Streetdance und die Vorbereitung und Durchführung von Jugendkunstkursen (Airbrush, Aerosol Art, Graffiti, Malen), Anleitung im Umgang mit Computern, (internationalen) Begegnungen, Fahrten und Straßenkulturprojekte sind die Angebote.
In Beratungsgesprächen stehen MitarbeiterInnen Jugendlichen zur Unterstützung zur Verfügung.