Beauftragte für Gute Arbeit – die ersten Wochen

21.01.2020

Beauftragte für Gute Arbeit 1
Gespräch im Berliner Beratungszentrum für Migration und Gute Arbeit
Bild: Ramona Wittmer

Ich heiße Romana Wittmer und bin seit Anfang November als neue Beauftragte für Gute Arbeit des Bezirksamts Friedrichshain-Kreuzberg an Bord. Egal ob bei Fragen zum Beschäftigungsverhältnis, zur Entlohnung, zu Arbeitsbedingungen oder zur Mitbestimmung am Arbeitsplatz – bei mir sind Arbeitnehmerinnen oder Arbeitnehmer an der richtigen Stelle. Vertraulich, diskret und persönlich bin ich auf verschiedenen Wegen erreichbar:
per Telefon: +49 30 – 90298 – 4819
per E-Mail: gute-arbeit@ba-fk.berlin.de
per Briefpost und persönlich: Beauftragte für Gute Arbeit, Yorckstr. 4-11, 10965 Berlin
Mehr Informationen: https://www.berlin.de/ba-friedrichshain-kreuzberg/politik-und-verwaltung/service-und-organisationseinheiten/arbeit-und-beschaeftigungsfoerderung/beauftragte-r-fuer-gute-arbeit/

Ich bin ebenso Ansprechpartnerin für alle Arten von Anfragen, Stellungnahmen, Informationsveranstaltungen im Zusammenhang mit Guter Arbeit – sowohl für die Fachstellen der Bezirksverwaltung als auch für Gewerkschaften, Verbände etc. In den ersten drei Monate haben mich bereits Fragen rund um die tarifliche Entlohnung für Beschäftigte in freien Trägern, rund um die Tagesreinigung von Dienstgebäuden oder die Wahl eines Betriebsrats erreicht. Sie haben eine Idee oder Frage – kommen Sie auf mich zu, ich freue mich auf den fachlichen Austausch mit Ihnen als Expertin und Experte!

Darüber hinaus arbeite ich an einem Konzept und einem Leitbild für Gute Arbeit im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg, welches zusammen mit Gewerkschaften, Betriebsräten, Kammern und Behörden in einem bezirklichen Netzwerk für Gute Arbeit umgesetzt werden soll. Dazu bin ich bereits mit Beratungsstellen und Kooperationspartnern im Gespräch und werde weitere Gespräche führen. So habe ich mit Kolleginnen der Berliner Beratungszentrum für Migration und Gute Arbeit über bezirkliche Schwerpunktbranchen beraten sowie die Möglichkeit von regionalen Veranstaltungen diskutiert. Mit Gökhan Akgün, dem Vorsitzenden des DGB-Kreisverbandes Friedrichshain-Kreuzberg, habe ich zur tariflichen Situation im Schulcatering sowie im Reinigungsgewerbe gesprochen.