Inhaltsspalte

Ausstellungseröffnung - Fotografie im Ausnahmezustand

Fotografie im Ausnahmezustand_27
Bild: Katrin Becker

Im ehemaligen Rathaus Kreuzberg ist ab dem 27. September die Fotoausstellung „Die Altstadt von Diyarbakir -Sûr – wie ein UNESCO-Weltkulturerbe zerstört wird“ zu sehen. Sie zeigt das Schicksal der türkischen Stadt.. Die Ausstellung auf Initiative der Bezirksverordnetenversammlung Friedrichshain-Kreuzberg entstanden und zeigt Fotografien des Ausnahmezustands.

Die Ausstellung wurde am Mittwoch, den 26. Oktober Uhr in Anwesenheit der BVV-Vorsteherin Kristine Jaath eröffnet. Mit dabei waren außerdem Fatma Şık Barut, ehemalige Ko-Bürgermeisterin von Sûr; Dr. H.G. Kleff, Ko-Kurator der Ausstellung und die Journalistin Esra Gültekin, die Bezirksstadträtin für Kultur, Clara Herrmann, die ehemaligen Bezirksbürgermeisterin Cornelia Reinauer und Stéphane Bauer, Fachbereich Kultur und Geschichte Friedrichshain-Kreuzberg.

Die Ausstellung wird bis 26. Oktober gezeigt und kann montags bis freitags zwischen 8 und 20 Uhr besucht werden. Der Eintritt ist frei.

Fotografien: Mahmut Bozarslan, Hanjo Breddermann, Selcuk Ekmekci, Esra Gültekin, H. G. Kleff, Hinrich Schultze,N evin Soyukaya, Refik Tekin sowie Fotos von der Plattform “Nein zur Zerstörung von Sur”

Texte: Elke Dangeleit, Dr. H. G. Kleff