BVG-Sicherheitsmitarbeiter antisemitisch beleidigt

Polizeimeldung vom 24.09.2020
Charlottenburg-Wilmersdorf

Nr. 2246
Gestern Mittag wurden drei Sicherheitsmitarbeiter der BVG in Charlottenburg antisemitisch beleidigt. Laut bisherigen Ermittlungen überprüften die drei Mitarbeiter im Alter von 26, 29 und 58 Jahren, gegen 14.20 Uhr, ob ein 72-jähriger Fahrgast im U-Bahnhof Zoologischer Garten einen gültigen Fahrausweis mitführt. Der Mann soll zudem ohne eine Mund-Nasen-Bedeckung unterwegs gewesen sein. Der Mann soll dem Überprüfungsteam seine Personalien nicht angegeben haben und es zudem antisemitisch beleidigt haben. Daraufhin alarmierten die Sicherheitsmitarbeiter die Polizei. Im Beisein der Polizistinnen und Polizisten äußerte sich der Mann wiederholt antisemitisch. Die eingesetzten Kräfte setzten den 72-Jährigen nach einer Identitätsfeststellung auf freien Fuß. Ihm wurde durch die Sicherheitsmitarbeiter ein 24-stündiges Hausverbot für alle BVG-Bahnhöfe erteilt. Ein Fachkommissariat des Polizeilichen Staatschutzes beim Landeskriminalamt hat die weiteren Ermittlungen übernommen.