Rollstuhlfahrer ausgeraubt

Polizeimeldung vom 18.09.2020
Friedrichshain-Kreuzberg

Nr. 2196
Gestern Abend wurde in Kreuzberg ein Rollstuhlfahrer ausgeraubt und dabei leicht verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen soll gegen 22 Uhr ein unbekannter Mann den 54-jährigen Rollstuhlfahrer in dem U-Bahnhof Schöneleinstraße von hinten angesprochen und direkt auf sein rechtes Ohr geschlagen haben. Danach soll der Tatverdächtige Geld aus der Jackentasche des Rollstuhlfahrers genommen und damit aus dem Bahnhof in unbekannte Richtung geflüchtet sein. Der 54-Jährige lehnte eine ärztliche Behandlung bezüglich seinen Verletzungen ab. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.