Verkehrsunfall verursacht und geflüchtet

Polizeimeldung vom 18.09.2020
Charlottenburg-Wilmersdorf

Charlottenburg-Wilmersdorf/Neukölln
Nr. 2194
Nach einem Verkehrsunfall in Grunewald flüchtete gestern Abend ein Autofahrer, der letztlich in Neukölln festgenommen werden konnte.
Der 26-Jährige war mit seinem Wagen gegen 21.50 Uhr am Autobahndreieck Funkturm unterwegs, als er zwei weitere Fahrzeuge touchierte und flüchtete. Eine Polizeistreife nahm die Verfolgung auf, bis der Flüchtende die Stadtautobahn am Britzer Damm verließ.
An der Kreuzung Emser Ecke Altenbraker Straße konnten die Einsatzkräfte das Auto stoppen. Der Fahrer rannte zwar noch davon, konnte aber an der Hermannstraße festgenommen werden.
Während seiner Fluchtfahrt hatte er mehrfach die Geschwindigkeit überschritten sowie mehrere rote Ampeln missachtet und dabei andere Verkehrsteilnehmende gefährdet. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, auch kam es zu keinen weiteren Unfällen.
Der Autofahrer, der nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, stand mutmaßlich unter dem Einfluss von Rauschgift. Er musste sich einer erkennungsdienstlichen Behandlung sowie einer Blutentnahme unterziehen.
Bei ihm und seiner 17-jährigen Beifahrerin wurden Drogen gefunden und beschlagnahmt. Zudem wurde auch die Jugendliche erkennungsdienstlich behandelt, bevor beide Personen aus dem Gewahrsam entlassen wurden.
Für das Fahrzeug bestand kein Versicherungsschutz und auch die angebrachten Kennzeichen waren nicht für den Wagen ausgegeben, weshalb dieser ebenfalls beschlagnahmt wurde.