Unerlaubtes Kraftfahrzeugrennen und Rauschgifthandel

Polizeimeldung vom 14.08.2020
Pankow

Nr. 1914
Gestern Abend haben Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 14 zwei Männer in Heinersdorf festgenommen. Ersten Erkenntnissen zufolge wollte die Funkstreifenbesatzung gegen 20.30 Uhr einen Opel in der Blankenburger Straße anhalten und überprüfen. Der Fahrer, der den Einsatzkräften dienstlich bekannt ist, soll stark beschleunigt und in Richtung Frithjofstraße gefahren sein. Dort soll er links abgebogen sein, um der Kontrolle durch die Einsatzkräfte zu entgehen. Noch bevor der Funkstreifenwagen in die Frithjofstraße einbog, soll der Opel schon abgestellt gewesen und der Fahrer sowie sein Beifahrer zu Fuß geflohen sein. Unmittelbar vor der Festnahme des 50-jährigen Fahrers und seines 54-jährigen Beifahrers, soll dieser einen Gegenstand über einen Grundstückszaun geworfen haben. In dem zuvor weggeworfenen Gegenstand fanden die Polizistinnen und Polizisten rund 50 Gramm weißes Pulver, bei dem der Verdacht besteht, dass es sich um Rauschgift handelt. Die Kräfte beschlagnahmten den Opel sowie das mutmaßliche Rauschmittel. Die beiden Tatverdächtigen wurden nach erkennungsdienstlichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Der 50-Jährige muss sich neben des Verdachts des illegalen Kraftfahrzeugrennens auch wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten, da er keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen konnte. Da der Opel nicht versichert war wird auch wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt. Der 54-jährige Beifahrer muss sich wegen des Verdachts des unerlaubten Rauschgifthandels verantworten.