Betrunkener leistet massiven Widerstand

Polizeimeldung vom 08.07.2020
Friedrichshain-Kreuzberg

Nr. 1626
Äußerst schwierig gestaltete sich gestern Nachmittag die Festnahme eines Mannes in Kreuzberg. Zunächst hatte ein Zeuge gegen 17.30 Uhr dem Notruf gemeldet, dass sich an der Kreuzung Wrangel- Ecke Falckensteinstraße zwei Männer prügelten und auch eine Flasche geworfen worden sein soll. Als die Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 57 eintrafen, hatten sich die Beteiligten bereits entfernt. Passanten berichteten jedoch, dass der Angreifer ein blutverschmiertes T-Shirt tragen soll, so dass die Polizistinnen und Polizisten in der Nähe fündig wurden und den 25-Jährigen ansprachen. Als dieser erneut davonlaufen wollte, hielten sie den Mann fest und sahen sich unvermittelt Schlägen und Tritten ausgesetzt. Nur mit erheblichem Kraftaufwand gelang es ihnen, den Aggressor zu Boden zu bringen und ihm Handfesseln anzulegen. Selbst im gefesselten Zustand versuchte der Mann die Beamten zu beißen, drehte sich und versteifte seinen Körper. Als er in den Einsatzwagen gesetzt werden sollte, schlug er seinen Kopf mehrfach gegen die Seitenscheibe, ohne sich dabei zu verletzen. Letztlich konnte der Festgenommene ins Gewahrsam gebracht werden, wo bei einer Atemalkoholkontrolle ein Wert von über 1,3 Promille festgestellt wurde. Im Anschluss konnte der Mann, der sich zwischenzeitlich beruhigt hatte, seinen Weg fortsetzen. Er muss sich nun wegen Widerstands gegen und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sowie wegen der vorherigen wechselseitigen Körperverletzung, zu der die Ermittlungen noch andauern, verantworten. Bei dem Einsatz wurde ein Kollege leicht am Knie und Ellenbogen verletzt, konnte aber glücklicherweise im Dienst bleiben.