Verdacht des Drogenhandels

Polizeimeldung vom 29.05.2020
Charlottenburg-Wilmersdorf

Nr. 1334
Einsatzkräfte nahmen in der vergangenen Nacht zwei Personen wegen des Verdachts des Drogenhandels in Charlottenburg fest. Eine Funkwagenbesatzung stellte gegen 0.40 Uhr in der Rückertstraße einen BMW mit angelehnter Fahrertür, offenen Seitenfenstern, eingeschaltetem Navigationsgerät und ohne Insassen fest. Im Inneren des Autos entdeckten die Kräfte Drogen. Kurz darauf kam ein Mann im Alter von 43 Jahren in Begleitung einer Frau aus einem Wohnhaus in der Rückertstraße und begab sich zum Auto. Sowohl der BMW, als auch die Wohnung des Mannes wurden aufgrund eines Durchsuchungsbeschlusses durchsucht. Die Polizeikräfte beschlagnahmten unter anderem circa drei Kilogramm Amphetamine, Cannabis, Kokain sowie Ecstasy, rund 450 Packungen Potenzmittel, Geld, mögliches Verpackungsmaterial, Handys und das Auto. Der 43-Jährige und seine Begleiterin, ihre Personalien sind bislang nicht bekannt, wurden festgenommen und in ein Gewahrsam gebracht. Nach erkennungsdienstlichen Behandlungen wurden sie dem Fachkommissariat für die Bekämpfung von Drogendelikten im Landeskriminalamt Berlin übergeben und werden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Berlin zum Erlass von Haftbefehlen einem Richter vorgeführt. Die Ermittlungen dauern an.